Anzeige

#trending Nummer 895 - Mittwoch, 16. Juni 2021

E-Scooter, Kinder, Christian Eriksen

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Guten Morgen! Endlich konnte man sich mal wieder schön über Béla Réthy aufregen. Zu viel nutzloses Wissen, zu viel, was Réthy nicht gesehen hat, zu viel Gelaber. Aber: Sandro Wagner als Co-Kommentator hat’s rausgerissen.

Anzeige

#trending // E-Scooter

Elektroroller scheinen für viele ein großer Aufreger zu sein. Ich muss zugeben, auch mich nerven die Dinger, wenn sie den Gehweg versperren. Offenbar nerven die E-Scooter manchen so sehr, dass er sie entsorgt. Zum Beispiel im Rhein. Das berichtete „Der Spiegel“ mit Verweis auf den WDR. Wie der Kölner Bautaucher Markus Hambüchen erzählt, finden sich die Scooter „an jeder Stelle, an der wir auf dem Grund des Rheins arbeiten“. Weiter sagt er: „Bevor wir mit der Arbeit an Kaimauern oder Brückenpfeilern beginnen können, müssen wir erst mal den Schrott zur Seite räumen. Ich rede nicht von zehn oder 20 Rollern, sondern von Hunderten, die im Rhein liegen“. Um mehr als 500 soll es sich allein in Köln handeln.

Die Scooter-Verleiher kümmern sich bisher nicht um die Umwelt-Sauerei, die Bergung sei ihnen zu teuer, lohne sich nicht. Immerhin: Zwei Anbieter, Bird und Voi, „verhängten nun Parkverbote am Ufer des Rheins und auf den Brücken, um zu verhindern, dass weitere Roller im Wasser landen“. Bird will seine Scooter-Leichen nun zudem auch aus dem Rhein bergen lassen.

Der Artikel „Köln: Über 500 E-Scooter liegen auf dem Grund des Rheins“ war mit 9.100 Facebook- und Twitter-Interaktionen die Nummer 2 der Social-Media-News-Charts vom Dienstag. Auf der Facebook-Seite des „Spiegels“, über die 5.000 der Interaktionen zustande kamen, dominierten Kommentare wie: „Für mich ist das ein weiterer Punkt auf der langen Liste unvorstellbar asozialen Verhaltens seitens meiner Mitmenschen. Wie unzivilisiert muss man sein, um Elektroroller in den Rhein zu werfen?“ Und: „Die E-Scooter sind in so ziemlich jeder Hinsicht eine Umweltkatastrophe. Entweder sie werden mit Sprintern eingesammelt um geladen zu werden oder die Akkus oder die ganzen Scooter gehen innerhalb kürzester Zeit in den Eimer und müssen entsorgt werden oder sie liegen überall herum oder die Betreiber gehen pleite und die Scooter sind Sondermüll und jetzt fliegen sie in den Rhein und verpesten das Wasser. Bevor man den Müll fördert, sollte man ihn lieber verbieten.“

#trending // Kinder

Das Statistische Bundesamt ließ am Dienstag mit einer Pressemitteilung aufhorchen: „Geburtenzahl im März 2021: Höchster Wert seit mehr als 20 Jahren„. Kinder kriegen scheint also überraschenderweise ein großer Trend zu sein. Das Bundesamt schreibt: „Im März 2021 sind nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 65 903 Kinder zur Welt gekommen. Mehr als 65 000 Geburten in einem März gab es zuletzt 1998. Im Vergleich zum März 2020 ist die Geburtenzahl in diesem Jahr um etwa 5 900 oder 10 % gestiegen.“

Neun Monate zurück gerechnet wurden also im Juni sehr viele Babys gezeugt. Zur Erinnerung: Der Juni 2020 war der Monat, in dem das Thema Corona schon wieder aus vielen Köpfen verschwand. Nach der ersten Welle im März und April sanken die Inzidenzen im Juni teilweise auf 2 bis 3. Womöglich ein Grund für viele, befreit von Sorgen die Familienplanung in Angriff zu nehmen. Hoffen wir im Sinne der Zukunft unserer Gesellschaft auf viele weitere Kinder und weiter fallende Inzidenzen.

#trending // Christian Eriksen

Das Schicksal des dänischen Fußballers Christian Eriksen, der im Fußball-EM-Spiel gegen Finnland mit einem Herzstillstand zusammenbrach, bewegte an den vergangenen Tagen Menschen rund um den Erdball. Am Dienstag meldete sich Eriksen nun selbst via Instagram aus dem Krankenhaus.

Eriksen postete ein Foto von sich im Krankenbett und schrieb:

„Hello everyone
Big thanks for your sweet and amazing greetings and messages from all around the world. It means a lot to me and my family.
I’m fine – under the circumstances. I still have to go through some examinations at the hospital, but I feel okay.

Now, I will cheer on the boys on the Denmark team in the next matches. Play for all of Denmark
Best
Christian“

Nach acht Stunden kamen bereits 4,6 Millionen Likes zusammen, kein Instagram-Post weltweit war am Dienstag erfolgreicher.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Bild“ – „Sexual-Delikte in Bahnhöfen – Jeder 2. Täter ist Ausländer“ (15.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Bild“ – „Sexual-Delikte in Bahnhöfen – Jeder 2. Täter ist Ausländer“ (8.200 Likes und Shares)

Podcast (Apple Podcasts): „Apokalypse & Filterkaffee“ – „He-Ken: Masken of the Universe (mit Nikki Hassan-Nia)

Google-Suchbegriff: Deutschland-Frankreich (1.000.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: Fußball-Europameisterschaft 2021 (96.000 Abrufe am Montag)

Youtube-Video [die Nummer 1 aller am Montag veröffentlichten deutschsprachigen Videos]: „ZDFsport“ – „Schottland – Tschechien Highlights | UEFA EURO 2020 | sportstudio – ZDF

Serie (Netflix): „Lupin

Song (Spotify): Olivia Rodrigo – „good 4 u“ (518.600 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Die Drei ??? – „210/und die Schweigende Grotte“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Raya und der letzte Drache“ (DVD)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Ring Fit Adventure“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Lucinda Riley – „Die verschwundene Schwester“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige