Anzeige

Nannen Preis 2021 verliehen

„Zeit“-Reporterin erhält Egon Erwin Kisch-Preis

Richard David Precht und Luise Strothmann von der "taz" überreichten den Egon Erwin Kisch-Preis für die beste Reportage virtuell an Xifan Yang von der "Zeit", Michel Abdollahi moderierte (v.l.) – Foto: Gruner + Jahr / Axel Kirchhof

Der Nannen Preis 2021 wurde erneut im Rahmen einer Online-Veranstaltung verliehen. Dabei erhielt Xifan Yang den Egon Erwing Kisch-Preis für die beste Reportage für ihren Text „Die Gesandte des Konfuzius“ über eine chinesische Pflegekraft in Deutschland in der „Zeit“. Einmal mehr ausgezeichnet wurde Mai-Thi Ngyuen-Kim für ihr YouTube-Video zu Corona.

Anzeige

Die Online-Preisverleihung auf stern.de/nannenpreis moderierte Michel Abdollahi gemeinsam mit „Stern“-Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier. Vertreter aus den Jurys überreichten die Trophäen virtuell an die Sieger, die live ins Studio zugeschaltet waren. Tania Röttger von „Correctiv“ verlieh den Preis in der Kategorie „Investigation“, Christina Elmer („Der Spiegel“) und Sammy Khamis (Bayerischer Rundfunk) den Nannen Preis in der Kategorie „Lokal“. Den Preis in der Kategorie „Republik“ übergab Ulrich Wickert, Dunja Hayali (ZDF) in der Kategorie „Geschichte des Jahres“. Richard David Precht und Luise Strothmann („taz“) überreichten gemeinsam den Egon Erwin Kisch-Preis.

Folgende Journalisten wurden für ihre Leistungen mit dem Nannen Preis 2021 geehrt:

„Geschichte des Jahres“:

Lars Dittrich, Melanie Gath, Mai-Thi Ngyuen-Kim, „Corona geht gerade erst los“ (Link), „Mailab“/funk

„Republik“:

Daniel Deckers, „Berichterstattung zum Thema sexueller Missbrauch durch Geistliche der Katholischen Kirche“, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“

„Egon Erwin Kisch-Preis“:

Xifan Yang, „Die Gesandte des Konfuzius“ (Link), „Die Zeit“ (Grundlage der Jury-Beurteilung war die Print-Version des Artikels)

„Lokal“:

Stefan Proetel, „Die Geschäfte des Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel“ (Link), „Mannheimer Morgen“ (Grundlage der Jury-Beurteilung war die Print-Version des Artikels)

„Investigation“:

Roman Dobrokhotov, Matthias Gebauer, Christo Grozev, Roman Lehberger, Fidelius Schmid, Jörg Diehl, Christian Esch, „Das sind die Männer, die Nawalny töten sollten“ (Link), „Der Spiegel“ (in Kooperation mit „Bellingcat“, CNN, „The Insider“)

Sonderpreis der „Stern“-Chefredaktion:

Bereits im Vorfeld der Preisverleihung bekannt gegeben wurde die Auszeichnung von Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Sophie Passmann mit dem Sonderpreis der „Stern“-Chefredaktion. Sie würdigt damit „das aufklärerische Engagement der Preisträger:innen und ihr erweitertes Verständnis von Journalismus mit ihren Beiträgen „A Short Story of Moria“ (Link) und „Männerwelten“ (Link) auf ProSieben. Ausgezeichnet wurden zudem Thomas Schmitt, Arne Kreutzfeldt, Claudia Schölzel und Thomas Martiens aus dem Produktionsteam von Florida TV, der Produktionsfirma von Joko und Klaas.

swi

Anzeige