Anzeige

Kooperation

Strichpunkt, GWW und Loop wollen Frauenfußball stärken

Der DFB wirbt in einer neuen Kampagne für Frauen am Leder – Screenshot aus Kampagnenvideo „Fußball, die": DFB

Um das Thema Frauenfußball zu stärken, haben sich die Branding-Lead-Agentur des Deutschen Fußballbundes (DFB) mit dem Hamburger Kreativstudio GWW und der Salzburger Digitalagentur Loop zusammengetan.

Anzeige

Fußball ist Männersache. Bis 1970 waren Frauen auf dem Rasen verboten. Erst danach kippte der DFB das Verbot und inzwischen spielen mehr als zwei Millionen Mädchen und Frauen vereinsmäßig Fußball. Und es hat sich noch mehr getan: Frauenfußball ist olympisch, es gibt national und international Profi-Ligen und Wettbewerbsstrukturen. Trotzdem kämpft der Frauenfußball mit sich hartnäckig haltenden Klischees und mangelnder Anerkennung.

Das will der DFB nun mit der am 30. Mai gestarteten Kampagne endgültig ändern und dabei zwei Dinge klarstellen: Erstens ist Frauenfußball Fußball, und zweitens ist Fußball für alle da, für Fans genauso wie für alle, die selbst auf dem Platz stehen. Dazu hat sich der Verband Unterstützung von seiner Branding-Lead-Agentur Strichpunkt geholt, die sich für diese Aufgabe mit GWW aus Hamburg und Loop aus Salzburg zu einem Trio zusammengeschlossen haben.

Fußball ist hauptsächlich aus „die“

Mit dem Claim „Fußball, die (feminin)“ zeigt der DFB die weibliche Seite des Spiels auf und beweist, was Fußball zu Fußball macht: die Taktik, die Technik, die Begeisterung, die Gemeinschaft. Daraus entstand in der Konsequenz die Fußball.

Deshalb treten die Fußballnationalmannschaft der Frauen, die Juniorinnen-Nationalmannschaften, die Flyeralarm-Frauen-Bundesliga, der DFB-Pokal der Frauen sowie die Kinder- und Jugendlicheninitiative „Nicht Ohne Meine Mädels” geschlossen miteinander auf und sagen unisono: Fußball ist für alle da.

Die Kampagne wird vor allem in den sozialen Medien des DFB ausgespielt. Ein 60-Sekünder bildet den Auftakt für langfristiges Storytelling, das den Mädchen- und Frauenfußball in all seinen Facetten erfahrbar machen soll. Als zukünftiger Content sind Videostories, Highlight-Snippets, Fangeschichten und weitere Inhalte geplant, die innerhalb des kommenden Jahres ausgerollt werden sollen.

„’Mit Fußball, die‘ möchten wir unsere Haltung zum Thema Frauen- und Mädchenfußball unterstreichen und gleichzeitig unseren Anspruch untermauern, die Weiterentwicklung des Frauenfußballs konsequent voranzutreiben“, sagt Holger Blask, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der DFB GmbH. „Die Kampagne wird Mädchen und Frauen im Fußball mehr Aufmerksamkeit verschaffen und ist damit ein weiterer Baustein unserer übergeordneten Strategie zur besseren Positionierung sowohl des Frauenfußballs an sich als auch von Frauen im Fußball.“

cb

Anzeige