Anzeige

Pläne für "RTL United"

RTL+ soll medienübergreifendes Abo werden – inklusive G+J

Bernd Reichart, Chef der Mediengruppe RTL Deutschland

Gegenüber „DWDL.de“ kündigte Bernd Reichart, CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, an, dass bei dem anstehenden Re-Branding von TVNow zu RTL+ auch weitere Medien-Inhalte in das Abo-Modell einfließen sollen. So sei geplant, Audio-Inhalte von Audio Now und Inhalte von G+J bei RTL+ einzubinden.

Anzeige

Konkret sagte Reichart gegenüber „DWDL.de“: „Apple und Amazon haben den Reiz erkannt, verschiedene Mediengattungen zu bündeln. Ich glaube fest daran, dass man sich mit einem umfassenden digitalen Abo abheben kann von denen, die allein auf Video-Streaming setzen, auch wenn Video der Motor ist und bleibt.“

RTL und Gruner + Jahr sollen ohnehin stärker zusammenrücken, sogar eine Fusion ist möglich. Der entsprechende Evaluierungsprozess soll im Sommer abgeschlossen werden, im Herbst soll dann die Neupositionierung von TVNow als RTL+ über die Bühne gehen. Das Ganze steht unter dem Motto RTL United, bei dem die Marke „RTL“ weit stärker in den Vordergrund gerückt werden soll, als bisher. Im Zuge dessen wird laut Reichart auch der Sender Super RTL umbenannt in Toggo. Unter diesem Namen firmieren bereits große Teile der Programmstrecken des Senders.

swi

Anzeige