Anzeige

Platz 1

Drittes Jahr in Folge: Reply führt BVDW-Digitalagentur-Ranking an

Zum dritten Mal in Folge führt die Agentur Reply das Ranking vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) an.

Zum dritten Mal in Folge führt die Agentur Reply das Ranking vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) an. Foto: Logo Reply

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat das Internetagentur-Ranking 2021 veröffentlicht: Auf Platz eins rangiert im dritten Jahr in Folge die Reply AG. Mehr als 150 Agenturen nahmen am Ranking teil. Deren durchschnittlicher Honorarumsatz ist im Vergleich zum Vorjahresranking um 4,99 Prozent gestiegen.

Anzeige

Reply konnte 2020 insgesamt 145.776 Millionen Euro in Deutschland umsetzen, was eine Steigerung von 5,23 Prozent des Honorarumsatzs bedeutet. Die Anzahl der deutschlandweit beschäftigten Mitarbeiter*innen der Gruppe erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um knapp 70 auf 1.027 Personen. Zur Gruppe gehört zum Beispiel die digitale Kreativagentur Elbkind Reply mit etwa 150 Leuten und Zentrale in Hamburg.

Auf Platz zwei folgt die PIA Group mit 107.724 Millionen Euro, die damit den zweiten Platz aus dem Vorjahr behauptet. Auf Platz drei liegt mit 103.291 Millionen Euro die Plan.Net-Gruppe. Die Plätze vier bis zehn belegen: Team Neusta, Init, Diva-e, Valtech, Digitas Pixelpark, MGM Technology Partners und Syzygy.

Die 150 Agenturen, die an der Befragung zum Ranking teilnahmen, meldeten für 2020 einen Umsatz von insgesamt 1,88 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es zwar noch 1,94 Milliarden Euro, am Ranking des Vorjahres hatten sich allerdings laut BVDW „deutlich mehr“ Agenturen beteiligt.

Digitale Transformation und Agilität sind die beherrschenden Themen

93 Prozent der befragten Digitalagenturen gaben an, dass auch das kommende Jahr ganz im Zeichen der digitalen Transformation stehen wird. Im Vorjahr waren es noch 85 Prozent. Die Arbeitsweise mit den Kunden verändert sich und sei geprägt von einer agilen Zusammenarbeit, sagten 82 Prozent der Befragten. Machine Learning und künstliche Intelligenz werden die Wirtschaft und Gesellschaft tiefgreifend verändern und auch im Marketing eine große Rolle spielen – davon zeigten sich 75 Prozent überzeugt. Dass die Corona-Pandemie negative Auswirkungen auf ihren Unternehmenserfolg hatte, bestätigten immerhin 30 Prozent der befragten Agenturen. Fast die Hälfte des Umsatzes entfiel auf Plattformen, E-Commerce und Services.

Stefan Mohr (von der Agentur Argonauten), Vorsitzender des Fachkreises Full-Service-Digitalagenturen im BVDW: „Die deutsche Digitalagenturlandschaft bewies in den letzten Jahren immer Stärke und Selbstbewusstsein, am besten repräsentiert durch das Internetagentur-Ranking. Dieses Jahr kommt als Eigenschaft noch Resilienz hinzu – auch unter herausfordernden Bedingungen wächst der Bedarf an digitalen Agenturleistungen und beweist eindrucksvoll die nicht wegzudenkende Wichtigkeit als Partner in einem sich ständig weiterentwickelnden digitalen Umfeld.“

Anke Herbener (von TWT), stellvertretende Vorsitzende des Fachkreises Full-Service-Digitalagenturen und BVDW-Vizepräsidentin: „Die Ergebnisse des Internetagentur-Rankings zeigen einmal mehr, dass die Pandemie der Digitalen Transformation einen massiven Schub gegeben hat und Unternehmen den Support von Digitalagenturen mehr denn je brauchen. Wir sind überzeugt davon, dass sich dieser Trend auch nach Corona fortsetzen wird und riesiges Potenzial bietet.“

Das Ranking auf der BVDW-Site finden Sie hier.

Anzeige