Anzeige

Lesestoff für Sie – Ausgabe 21

Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

Score Media-Chef Carsten Dorn konnte in der Corona-Krise satte Zuwächse verzeichnen und will nun die nächste Stufe zünden. Außerdem erfahren Sie in der neuen MEEDIA, welche Chancen und Risiken es beim Einsatz von Deep Fakes in der Werbung gibt.

Anzeige

Während elektronische Medien wieder steigende Werbe-Erlöse im April melden, leiden Printmedien nach wie vor unter zurückgehenden Umsätzen. Doch es gibt Ausnahmen: Score Media vermarktet regionale Zeitungen und hat während der Corona-Krise exzellente Geschäfte gemacht.

Unsere Abonnent*innen können die aktuelle MEEDIA hier als E-Paper lesen, die Einzelartikel sind – wie immer – auch verlinkt.

Mit Gewinn durch die Corona-Krise

Als nationaler Vermarkter von Regionalblättern konnte sich Score Media- Chef Carsten Dorn mitten in der Krise vor Anzeigenschaltungen durch Handelskonzerne oder Baumarktketten kaum retten. Jetzt sorgt er für die Nach-Corona-Ära vor. Das Vermarktungsgeschäft mit Anzeigenblättern soll ausgeweitet werden. Wie Dorn das anstellen will, verrät er im großen MEEDIA- Interview, das Gregory Lipinski mit ihm geführt hat.

Wer klickt, wer zahlt?

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Süddeutsche Zeitung“ und „Welt“ verfolgen unterschiedliche Strategien, wenn es darum geht, Digital-Abos zu verkaufen. Das Ziel bei allen drei überregionalen Tageszeitungen aber dasselbe: Die Zahl an Digital-Abos soll signifikant wachsen. Wie die drei dabei vorgehen, hat Ben Krischke analysiert.

Marken und Agenturen haben aufgeholt

In Sachen digitales Bewegtbild macht Marken und Agenturen viel Kompetenz aufgebaut. Bei Publishern muss dagegen noch manch dickes Brett gebohrt werden. Das erzählt Ilhan Zengin, einer der Gründer von ShowHeroes in der neuen MEEDIA. Fünf Jahre ist der Spezialist für Video-Vermarktung mittlerweile am Markt. In der Zeit hat sich das Geschäft massiv verändert. Wie Zengin auf das Thema Video-Vermarktung blickt, hat er uns erzählt.

Facebook macht Schlagzeilen

Über 100 Medienmarken sind dabei, auch Axel Springer ist nun mit an Bord, sogar international. Facebook News ist jetzt in Deutschland an den Start gegangen. Für MEEDIA sprach Tobias Singer mit Jesper Doub, verantwortlich bei Facebook für die Pressepartnerschaften im EMEA-Raum, über die Kritik an News, Grenzen der Meinungsfreiheit und die Möglichkeiten des neuen Angebots. Hier geht es zum Interview.

Deep Fakes erobern die Werbung

Man muss schon zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass die Kanzlerin im Werbespot eines Stromanbieters nicht die echte Angela Merkel ist. So genannte Deep Fakes, die prominente Persönlichkeiten in der Werbung darstellen, werfen ethische und rechtliche Fragen auf. Deep Fakes können aber auch Landschaften oder Gesichter erzeugen, die es niemals gab und somit den Stock-Fotografie-Einsatz für Marketing-Zwecke revolutionieren. Frank Puscher hat sich für Sie ins Reich der Deep Fakes begeben.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Anzeige