Anzeige

Mediaagentur

Thomas Hufnagel steigt in die Geschäftsleitung von Mindshare auf

Thomas Hufnagel – Foto: Mindshare

Thomas Hufnagel steigt bei Mindshare in die Geschäftsleitung auf. Der 37-Jährige übernimmt ab sofort als Head of Outcomes die übergreifende Verantwortung für die Themen Programmatic Buying, digitale Direktbuchungen, Paid SEA, Paid Social und SEO.

Anzeige

In der Performance-Unit Outcomes bündelt die Frankfurter Mediaagentur seit Anfang 2020 die Ressourcen der Bereiche Social Media, Search, Programmatic Advertising, Performance Analytics und Datenintelligenz. Die Einheit bietet Kunden eine disziplinübergreifende Verzahnung sämtlicher Performance- und Branding-Maßnahmen an. Hufnagels neu geschaffene Funktion steht im Zusammenhang mit dem Ausbau des wachsenden Performance- und Digital-Bereichs. In seiner neuen Funktion berichtet er an Inga Tegelaers, Managing Director Outcomes Lead.

Der Betriebswirt verantwortete bislang als Head of Digital Operations and Investment Management den Media-Einkauf für die digitalen Kanäle. Er kam im September 2019 vom Vermarkter Ströer Digital Media zu Mindshare. Dort war er als Head of Operations Performance für das Performance-Geschäft verantwortlich. Seine berufliche Karriere startete Hufnagel bei der Deutschen Telekom AG. Bei der Telekom-Tochter und Ströer-Digital-Media-Vorgängerin Interactive Media war er unter anderem als Manager Audience & Realtime Advertising für die programmatischen Angebote zuständig.

Katja Anette Brandt, DACH CEO Mindshare: „Mit Thomas kommt ein weiterer ausgewiesener Digital-Experte aus unseren eigenen Reihen in das Geschäftsleitungs-Team. Mit seinem Wissen und seiner Erfahrung auf den Feldern Performance und Programmatic ist er die richtige Person, um unsere erfolgreiche Unit Outcomes weiterzuentwickeln und auszubauen.“

Das Network Mindshare gehört zu WPP. In Deutschland arbeiten knapp 450 Menschen an drei Standorten (Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg) für Mindshare. Im deutschsprachigen Raum betreut die Agentur mehr als 60 Kunden, darunter die Deutsche Telekom AG, Ford, Unilever, Haribo, Facebook und Lufthansa.

rk

Anzeige