Anzeige

Rheinische Post Mediengruppe

„General-Anzeiger Bonn“ startet Jobportal

Foto: General-Anzeiger Bonn

Der „General-Anzeiger Bonn“ hat ein eigenes Stellenportal gestartet. „GA Jobs“ soll Nutzer*innen Jobs aus der Region Bonn und Umgebung liefern, wie es in der Mitteilung heißt. Zudem wird das Portal Azubi NRW in die Plattform integriert.

Anzeige

Seit Montag finden Nutzer*innen auf der Plattform Vollzeit- oder Teilzeitstellen, Nebenjobs oder Ausbildungsplätze aus der Region Bonn und Umgebung. Dazu gehören auch Städte und Gemeinden aus dem Rhein-Sieg. Kreis sowie Orte in Rheinland-Pfalz.

Der „General-Anzeiger Bonn“ hat das Jobportal in enger Kooperation mit der „Rheinischen Post“ und „stellenanzeigen.de“ gestartet, wie es in der Mitteilung heißt. Die Projektleiter von „GA Jobs“ sind Christoph Allerding und Michaela Gassen. Durch die Ausspielung der Anzeigen aus der Tageszeitung und weiterer Kooperationspartner garantieren die Verantwortlichen „eine große Auswahl an aktuell zu besetzenden Jobs“.

Neben den Stellenangeboten finden Bewerber*innen auch Firmenprofile ihrer Wunscharbeitgeber, um sich damit über den Betrieb zu informieren. Ein weiterer Baustein der neuen Plattform ist, dass das Portal Azubi NRW eingebettet ist. Dabei handelt es sich um ein Angebot der RP-Mediengruppe für die Ausbildungsplatzsuche.

„Für die Unternehmen in der Region bietet ‚GA Jobs‘ einen weiteren vielversprechenden Weg zum erfolgreichen Recruiting und ergänzt unser Produktportfolio in diesem Bereich sinnvoll“, sagt Martin Busch, „GA“-Leiter Werbemarkt. Und weiter: „Somit bauen wir unsere jahrelange Kompetenz auf diesem Sektor aus und bieten stellenausschreibenden Unternehmen ein weiteres attraktives Produkt für ihre Bewerbersuche.“

Durch die Vertriebskooperation mit „stellenanzeigen.de“ sollen laut Mitteilung potenzielle Bewerber*innen in anderen Teilen Deutschlands erreicht werden. Man sei dadurch künftig auch „reichweitenstarker Partner im nationalen Vergleich“. Das damit verbundene Ziel: weitere „hochqualifizierte Arbeitskräfte“ für die Region.

tb

Anzeige