Anzeige

Aus Social wird Shopping

Aus Social Moms wird mother.NOW

Haben aus ihrer Social- eine Shopping-Plattform gemacht: Tanya Neufeldt (li.) und Camilla Rando – Foto: motherNOW

Aus der ursprünglich als reine Community-Plattform gestarteten „Social Moms“ wurde jetzt motherNOW, eine Community-Plattform mit Shop.

Anzeige

Social Moms beschäftigt sich seit 2019 als Online-Magazin, -Plattform und -Community mit Themen rund um das Muttersein und Familie. Diese Themen sollen nun um eine größere inhaltliche Vielfalt ergänzt werden. Dabei soll es vor allem um Gesundheit, Wohlbefinden, Wünsche und Fragen von Frauen gehen. Das symbolisiert für die Gründerinnen Tanya Neufeldt und Camilla Rando der neue Name motherNOW, der die Stärke und schöpferische Urkraft von Müttern betonen soll.

Corona gab mal wieder den Ausschlag

Corona-bedingt haben Mütter und Familien in den letzten Monaten einen hohen Preis gezahlt, Missstände rund um die Themen Gleichberechtigung, Paygap und Kinderbetreuung wurden deutlich sichtbar. Der Wunsch nach einem nachhaltigem Wandel hin zu mehr Gleichberechtigung wurde ebenso laut wie der nach mehr Leichtigkeit, Freude und sich selbst als Frau auch mal etwas Gutes zu tun. Diese Wünsche habe man laut Camilla Rando auch in der Social-Moms-Community gehört respektive gelesen.

„Wir leben und kennen unsere Zielgruppe“, so Rando. „Es macht folgerichtig nur Sinn, Produkte zu entwickeln, die wir selbst toll finden und wissen, dass sie Müttern und Frauen echten Mehrwert bieten.“ Insofern sei der Website Relaunch eine konsequente Fortführung und Entwicklung des letzten Jahres, ebenso wie der Wunsch, eine eigene Produktlinie zu entwickeln und zu vertreiben.

Bislang beschränkt sich das Angebot auf Beauty und Selfcare. In Planung seien, so die Gründerinnen, aber bereits weitere Produkte in den Segmenten Fashion, Accessoires und Lifestyle.

cb

Anzeige