Anzeige

Nach Scroll-Übernahme

Warum das beliebte Journalisten-Tool Nuzzel (vorerst) eingestellt wird

Viele Journalisten haben das Tool Nuzzel gerne genutzt, um über relevante Themen auf Twitter informiert zu werden. Nuzzel hat automatisch eine personalisierte Übersicht über auf Twitter geteilte Medien-Inhalte erstellt. Mit der Übernahme der Nuzzel-Mutterfirma Scroll durch Twitter wird der Dienst vorerst eingestellt.

Anzeige

Scroll bietet zahlenden Nutzern eine aufgeräumte Lese-Ansicht von Online-Artikeln an, indem Werbe-Anzeigen, Popups und Ähnliches ausgeblendet wird. Publisher, die teilnehmen, erhalten von Scroll dafür einen Teil der Nutzergebühren als Ausgleich für die ausgeblendete Werbung.

Nun hat Twitter angekündigt, Scroll zu übernehmen. Twitter will die Technik von Scroll in seine geplanten Abo-Angebote einbauen. Im Zuge der Übernahme stellt Scroll seinen Nuzzel-Dienst ein. Tony Haile von Scroll schrieb an die Nuzzel-Nutzer: „When Twitter approached us about bringing Scroll into their broader subscription plans, all sides were excited about what we could do with Nuzzel and spent weeks trying to find a way to bring it with us. In the end, we found that the only way for Nuzzel to meet the scalability requirements necessary for a company like Twitter was to rebuild the service from scratch.“

Es ergebe keinen Sinn, einen Service, der im Jahr 2012 konzipiert wurde, eins zu eins bei Twitter zu integrieren. Man arbeite an einer Möglichkeit, wie Nuzzel künftig bei Twitter integriert werden kann. Bis dahin werden der Mail-Service, die Website und die App abgeschaltet. Schade drum.

swi

Anzeige