Anzeige

DvH Medien und die Corona-Krise

Dieter von Holtzbrinck holt sich Finanzhilfe aus Schweden

Dieter von Holtzbrinck – Foto: Imago

Die Medienholding des Verlegers Dieter von Holtzbrinck kann sich der Corona-Krise wirtschaftlich nicht entziehen. Der DvH Medien GmbH droht 2020 ein kräftiger Umsatz- und Ergebnisrückgang. Die Stuttgarter haben sich zudem einen Finanzpartner aus Schweden an ihre Seite geholt.

Anzeige

Dieter von Holtzbrinck ist im deutschen Mediengeschäft vielfach aktiv. Ob das „Handelsblatt“, „Tagesspiegel“ oder die 50-prozentige Beteiligung am Hamburger Zeit-Verlag („Die Zeit“) – breit hat sich Verleger vor allem im überregionalen Zeitungsgeschäft aufgestellt. Dabei bündelt von Holtzbrinck seine unternehmerischen Aktivitäten in der 2009 gegründete Dachgesellschaft DvH Medien, die insgesamt rund 2.600 Mitarbeiter beschäftigt.  Anfang April öffnete der Verleger völlig überraschend den Gesellschafterkreis der DvH Medien GmbH. Je fünf Prozent der Anteile übertrug er an den Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Grabner sowie an……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige