Anzeige

Personalien

„Handelsblatt“ wechselt weitere Korrespondenten aus

Sebastian Matthes – Foto: Handelsblatt

Bei der Düsseldorfer Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ bahnen sich weitere personelle Veränderungen im Korrespondenten-Netz an. Betroffen sind die Standorte in Brüssel und Berlin.

Anzeige

Beim „Handelsblatt“ dreht sich unter Chefredakteur Sebastian Matthes weiter das Personalkarussel im Korrespondenten-Netz. Erst kehrten der Europa-Korrespondent Hans-Peter Siebenhaar und die Berlin-Korrespondentin Donata Riedel der Düsseldorfer Wirtschaftszeitung den Rücken, jetzt folgen zwei weitere Abgänge. Die Leiterin des Brüsseler Büros, Ruth Berschens, verlässt die Zeitung, um in den Ruhestand zu gehen, bestätigt eine „Handelsblatt“-Sprecherin gegenüber MEEDIA. Berschens leitete seit 2009 das Brüsseler Büro. Sie berichtete hier vor allem über die Euro-Schuldenkrise sowie die EU-Finanzmarktregulierung und Energiepolitik. Ein Nachfolger für den Posten ist bereits im Amt. Es ist Moritz Koch. Der frühere „Stern“-Journalist leitet seit 1. März das wichtige Auslandsbüro. 

Und auch in Berlin verlässt Korrespondent Till Hoppe das Büro, da er sich „für das Angebot bei einem anderen Medium entschieden hat“, so eine Verlagssprecherin. Hoppe koordinierte zeitweise die Auslandsbericht-erstattung. 2012 ging er ins Berliner Büro und beschäftigte sich dort mit Innen- und Verteidigungspolitik. 2016 wechselte er für vier Jahre als EU-Korrespondent nach Brüssel. Im Sommer 2020 kehrte er ins Berliner Büro zurück, wo er sich unter anderem um die Digitalpolitik kümmert, heißt es. 

Damit geht der personelle Wechsel im Korrespondentennetz der Zeitung weiter. Europa-Korrespondent Hans-Peter Siebenhaar verließ jüngst die Zeitung nach 27 Jahren und wechselte die Seiten. Er leitet ab Juni die Kommunikation des Wiener Energieunternehmens OMV. Und auch die langjährige Berlin-Korrespondentin Donata Riedel zieht es in die Unternehmenskommunikation. Sie ist seit 1. Mai Pressesprecherin der Europäischen Investitionsbank für Deutschland und Österreich. 

Beim „Handelsblatt“ hatte Anfang des Jahres die Chefredaktion gewechselt. Seither leitet Sebastian Matthes, der einst die deutsche Ausgabe der „Huffington Post“ (im März 2019 wegen wirtschaftlicher Erfolglosigkeit eingestellt) in Deutschland aufbaute, die täglich erscheinende Wirtschaftszeitung. Der frühere „Wirtschaftswoche“-Journalist treibt dabei die digitale Transformation des Mediums voran und setzt die Digital First-Strategie seines Vorgängers Sven Afhüppe fort.

Anzeige