Anzeige

#trending Nummer 869 - Freitag, 30. April 2021

Ricardo Lange, Bundesminister-Beef, Christoph Metzelder

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Guten Morgen! Was für ein Mut machender neuer Rekord, den das Robert Koch Institut gestern verkündet hat. Am Mittwoch wurden demnach fast 1,1 Millionen Bürger gegen das Coronavirus geimpft. So viele wie an keinem anderen Tag bisher. Eine kleine Rechnung dazu: Wenn wir es schaffen, die Million zum Tages-Durchschnitt zu machen, könnten die 70 Millionen volljährigen Einwohner im August nicht nur einmal, sondern vollständig durchgeimpft sein. Abzüglich der aktuell 25 bis 30 Prozent, die nicht wollen, schon im Juli.

Anzeige

#trending // Ricardo Lange

Der Intensivpfleger Ricardo Lange wurde am Donnerstag zum Social-Media-Star. Lange trat zusammen mit Gesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Chef Lothar Wieler vor die Bundespressekonferenz und berichtete aus seinem Alltag auf einer Intensivstation. Insbesondere seine Schilderungen vom Sterben in Zeiten der Pandemie beeindruckten viele.

So kam die „Tagesschau“ auf Instagram mit genau diesem Ausschnitt aus Langes Ausführungen auf 864.000 Abrufe, das Video war damit das meistgesehene deutschsprachige Instagram-Video des Tages. Den gesamten 8 Minuten langen Monolog postete „Der Spiegel“ auf Facebook und sammelte 368.000 Video-Abrufe damit ein. Beide Posts sammelten zudem massenhaft Likes.

Bei den Artikeln zu Langes Äußerungen punktete vor der frühere „Focus“-Journalist Boris Reitschuster auf seinem Blog: Mit der zugespitzten Headline „Intensivpfleger zerlegt Spahns Corona-Politik – vor laufender Kamera neben dem Minister“ sammelte er 35.600 Facebook- und Twitter-Interaktionen ein.

#trending // Bundesminister-Beef

Ein großes Thema in den sozialen Netzwerken war auch der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts, dass „die Regelungen des Klimaschutzgesetzes vom 12. Dezember 2019 (Klimaschutzgesetz <KSG>) über die nationalen Klimaschutzziele und die bis zum Jahr 2030 zulässigen Jahresemissionsmengen insofern mit Grundrechten unvereinbar sind, als hinreichende Maßgaben für die weitere Emissionsreduktion ab dem Jahr 2031 fehlen.“ Die Pressemitteilung, aus der dieses Zitat stammt, sammelte 6.500 Likes und Shares auf Twitter ein – mehr als jeder journalistische Artikel des Tages. Inklusive der Facebook-Interaktionen lag „Der Spiegel“ mit 10.500 Likes & Co. für die Headline „Bundesverfassungsgericht: Deutsches Klimaschutzgesetz in Teilen verfassungswidrig“ vorn.

Auf Twitter kam der erfolgreichste deutschsprachige Tweet des Tages von Aktivistin Luisa Neubauer. Sie schrieb: „WIR HABEN GEWONNEN!!! Unserer #Klimaklage vor dem #BVerfG wurde zugestimmt. Es ist riesig. Klimaschutz ist nicht nice-to-have, Klimaschutz ist unser Grundrecht. Jetzt kämpfen wir weiter, für eine 1,5 Grad Politik, die unsere zukünftigen Freiheiten schützt, statt sie zu gefährden“ und sammelte damit 35.000 Likes und Retweets ein.

Drei Bundesminister lieferten sich auf Twitter unterdessen einen ungewöhnlich offenen Disput zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts. Der begann mit einem Tweet von Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Er schrieb: „Das @BVerfG hat heute ein großes & bedeutendes Urteil erlassen. Es ist epochal für Klimaschutz & Rechte der jungen Menschen. Und sorgt for Planungssicherheit für die Wirtschaft.“ [Tippfehler aus dem Original übernommen]

Eine Vorlage, die Finanzminister Olaf Schulz gern aufgriff. Er antwortete: „Lieber Kollege @peteraltmaier, nach meiner Erinnerung haben Sie und CDU/CSU genau das verhindert, was nun vom Bundesverfassungsgericht angemahnt wurde. Aber das können wir rasch korrigieren. Sind Sie dabei?

Altmaier wiederum konterte: „Lieber Kollege Scholz, Diesen Vorschlag habe ich schon mit meiner Klima-Initiative im letzten September gemacht, leider haben Sie und Ihre Partei das damals nicht aufgegriffen. Fühle mich durch BVerfG jetzt bestätigt. Das müssen wir umsetzen.

Worauf sich auch noch Arbeitsminister Hubertus Heil einmischte: „Lieber @peteraltmaier , wir haben alle noch in schlechter Erinnerung, wie das @BMWi_Bund das @BMVI, das @bmel und die @cducsubt bei Klimaschutzgesetz auf der Bremse standen und die Vorschläge von @SvenjaSchulze68 bekämpft haben. Jetzt muss deshalb nachgearbeitet werden!

Der erfolgreichste der vier Tweets war übrigens der von Olaf Scholz – mit 4.700 Likes und Retweets.

#trending // Christoph Metzelder

Das Thema, das sich am häufigsten in den Social-Media-News-Charts des Donnerstags findet, ist die Verurteilung des ehemaligen Fußballers Christoph Metzelder vor dem Amtsgericht Düsseldorf. Vor allem „Bild“, „Promiflash“ und „Welt“ sammelten viele Interaktionen mit dem Thema ein.

Ich persönlich habe aber keinerlei Lust, mich mit den schlimmen Verfehlungen des Herrn auseinander zu setzen – und auch nicht, mit den Reaktionen auf das Urteil in den sozialen Netzwerken.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „reitschuster.de“ – „Intensivpfleger zerlegt Spahns Corona-Politik – vor laufender Kamera neben dem Minister“ (35.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Bundesverfassungsgericht“ – „29. April 2021 | Verfassungsbeschwerden gegen das Klimaschutzgesetz teilweise erfolgreich“ (6.500 Likes und Shares)

Podcast (Apple Podcasts): „Das Coronavirus-Update von NDR Info“ – „(86) Das Beispiel Indien

Google-Suchbegriff: Metzelder (500.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: Janina Fautz (52.300 Abrufe am Mittwoch) [Hauptdarstellerin im ARD-Film „Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution“]

Youtube-Video [die Nummer 1 aller am Mittwoch veröffentlichten deutschsprachigen Videos]: „unsympathischTV“ – „ICH LESE MEINE INSTA DMs

Serie (Netflix): „Shadow and Bone

Song (Spotify): Jamule – „Liege wieder wach“ (520.100 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Various – „Dream Dance Best Of 25 Years“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Boss Level“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „New Pokémon Snap“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Sebastian Fitzek – „Der erste letzte Tag: Kein Thriller“ (Broschiert)

#trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige