Anzeige

"Zervakis & Opdenhövel Live"

Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel bekommen Live-Format bei ProSieben

Linda Zervakis – Foto: Imago

Was die Spatzen schon länger von den Dächern pfiffen, ist seit heute amtlich: Linda Zervakis geht zu ProSieben. Den Unterföhringern ist damit ein echter Coup gelungen.

Anzeige

Die Ankündigung, dass Linda Zervakis die „Tagesschau“ verlassen wird, kam Anfang April ziemlich überraschend. Am Montag, 26. April, hatte die gebürtige Hamburgerin dann ihren letzten Arbeitstag als Moderatorin der Nachrichtensendung – und feierte ihren Abschied stilgerecht mit etwas Ouzo; ihre Eltern kamen in den sechziger Jahren als Gastarbeiter aus Griechenland nach Deutschland. Kollege Ingo Zamperoni überreichte im Gegenzug einen Blumenstrauß.

Seit heute Vormittag ist nun offiziell, was in der Gerüchteküche ohnehin als wahrscheinlichste Option galt: Zervakis heuert bei ProSieben an. Die 45-Jährige wird künftig gemeinsam mit Matthias Opdenhövel ein wöchentliches Live-Format mit dem Titel „Zervakis & Opdenhövel Live“ moderieren. Die Sendung kündigte ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann in einer spontan für heute Vormittag angesetzten Presserunde via Zoom an. „Wir wollen uns an große Themen wagen und Dinge einordnen, die kompliziert erscheinen“, so Rosemann.

Die Sendung wird wohl primär ein Talk-Format, aber man könne sich auch vorstellen, dass einer live irgendwo vor Ort und der andere im Studio sei, so Opdenhövel. Klar ist: Die Sendung soll zur Primetime von 20.15 Uhr bis 22.15 Uhr ausgestrahlt werden und startet wohl im Herbst. Der Wochentag steht aber noch nicht fest.

Mit der Verpflichtung von Zervakis ist den Unterföhringern ein echter Coup gelungen, wenn auch kein ganz überraschender. Zervakis ist den Zuschauern als seriöse „Tagesschau“-Sprecherin bekannt, beweist aber unter anderem in ihrem Podcast „Gute Deutsche“, dass sie auch Infotainment kann. Außerdem ist sie eine Frau mit griechischen Wurzeln, was gut zur Zielgruppe des Senders passen dürfte; Stichwort Diversity. Opdenhövel wiederum ist ein alter Bekannter. Unter anderem moderierte er von 2006 bis 2011 die ProSieben-Show „Schlag den Raab“ und für ProSieben den Hit „Masked Singer“.

Das neue Format ist unterm Strich ein nächster logischer Schritt von ProSieben. Denn der Sender feilt seit geraumer Zeit an seinen nachrichtlichen Ambitionen; will weg vom reinen „GNTM“-Image. Dafür baut die Seven.One Entertainment Group aktuell eine 60-köpfige Nachrichtenredaktion auf. Außerdem hatte sich der Sender jüngst das erste Exklusiv-Interview mit der Grüne-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock gesichert und dieses zur Primetime gesendet (MEEDIA berichtete). Einladungen an die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU (Armin Laschet) und SPD (Olaf Scholz) seien bereits erfolgt, so Senderchef Daniel Rosemann am Mittwoch.

Am Vormittag war unter anderem von „Unterhaltung, die auch Haltung zeigt“ die Rede. Dazu gehöre, so Rosemann, auch „Partei ergreifen“, womit aber keine politische Partei gemeint sei. Zum viel kritisierten Applaus von Katrin Bauerfeind und Thilo Mischke am Ende des Gesprächs mit Annalena Baerbock sagte er, dass dies kein „dramaturgisches Element“ gewesen sei, sondern eine spontane Emotion.

Anzeige