Anzeige

Etatgewinn

Publicis sichert sich weltweiten Media-Etat von Stellantis

Stallantis vergibt seinen internationalen Media-Etat an die Publicis Groupe – Foto: Mandi Wright on Imago

Der Pitch um den auf zwei Milliarden Dollar bezifferten Media-Etat der Automobilholding Stellantis ist entschieden: Publicis hat das Rennen gemacht.

Anzeige

Stellantis hat seinen Media-Etat neu vergeben. Nach einem internationalen Pitch hat der Autokonzern, der Anfang des Jahres aus der Fusion von Fiat und Chrysler hervorgegangen ist, entschieden. Laut einer internen Mediacom-Mail soll Publicis den Auftrag, der mit einem geschätzten Budget von rund zwei Milliarden Dollar ausgestattet ist, gewonnen haben.

Der Etat umfasst den Mediaeinkauf sowie die -planung in den USA, Kanada und Europa und gilt für alle Marken des Konzerns. Dazu gehören beispielsweise Alfa Romeo, Fiat, Fiat Professional, Maserati, Ram und Vauxhall gehören.

Publicis hat den Pitch übrigens gegen seinen größten Konkurrenten, WPP, für sich entscheiden können. Wobei beide Netzwerke wirklich gute Chancen gehabt hätten, weil beide mit den Marken des Konzerns gut vertraut sind. Publicis hielt den Media-Etat von Chrysler seit 2016. WPP hatte ein Jahr später den Fiat-Etat gewonnen. Mit anderen Worten: Unterm Strich war der Pitch eigentlich ein direktes Duell zwischen Publicis und WPP. Wobei Erstere vielleicht durch den größeren Etat (Chrysler investierte jährlich rund 1,4 Mrd. Dollar in Media, Fiat dagegen „nur“ 600 Mio.) ein wenig im Vorteil waren.

Was letztendlich den Ausschlag gegeben hat, ist nicht klar. Keiner der drei Beteiligten will sich aktuell öffentlich dazu äußern.

cb

Anzeige