Anzeige

Diversität in der Werbung

Deutschland ist weiter als vermutet – im Denken

Das italienische Modelabel Benetton wirbt seit den 1980er Jahren mit provozierenden Motiven, die hintergründig sehr divers sind: schwarzer Hengst besteigt weiße Stute – Plakat zur Frühjahrs-/Sommer-Kollektion 1996 – Foto: © Oliviero Toscani

Nike tut es, Adidas tut es, L’Oréal Paris tut es, Mercedes tut es, und die meisten Modeunternehmen tun es auch: Sie werben mit Protagonisten verschiedenster Hautfarben und Herkünften. Und trotzdem hat man das Gefühl, dass Diversität speziell in der deutschen Werbung zu kurz kommt. Das haben inzwischen sowohl die Unternehmen als auch die Agenturen erkannt und arbeiten daran, das zu ändern. Letztere sehen sich dabei inzwischen auf einem sehr guten Weg.

Anzeige

In Deutschland leben laut Statistischem Bundesamt (07/20) rund 21 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Wobei nur die genannt sind, die entweder außerhalb Deutschlands geboren wurden oder einen Elternteil haben, der nicht in Deutschland zur Welt gekommen ist. Das sind rund 25 Prozent der gesamten Bevölkerung in der Bundesrepublik. Dazu kommen noch diejenigen, die körperliche Beeinträchtigungen oder eine diverse sexuelle Einstellung haben. Das heißt: Ein großer Beitrag zur hiesigen Wirtschaftsleistung kommt eben auch von jenen Menschen, die mit dem Begriff Diversity gemeint……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige