Anzeige

„For the Win“

DDB gründet E-Sport- und Gaming-Agentur FTW

Yves Bollinger und Jan Häusler (v.l.) – Foto: DDB

Die DDB Group gründet die E-Sport- und Gaming-Agentur FTW – „For the Win“, ein Ausruf der Gaming-Welt. Die Leitung übernimmt Jan Häusler, Geschäftsführer der zur Gruppe gehören Agentur Salt Works.

Anzeige

In Deutschland spielen 45,6 Millionen Menschen an PC, Konsole oder Smartphone. Fast 10 Millionen Menschen lassen sich von E-Sport unterhalten. Dieses Phänomen in der Mitte der Gesellschaft ist ein Grund dafür, dass DDB die Agentur FTW startet. Das Omnicom-Network zieht den Launch gleich international durch, denn in den reichen Industrie- und Schwellenländern ist die Gamer-Durchdringung der Gesellschaft ähnlich wie in Deutschland.

FTW Germany soll aktuellen Kunden und neuen Partnern globale und regionale E-Sport- und Gaming-Lösungen anbieten. Damit ebnet die Agentur ihren Kunden den Weg in einen globalen Kanal von 2,8 Milliarden Menschen, die sich als Gamer bezeichnen, wie DDB sagt. Mit einem Gesamtumsatz von circa 138 Milliarden Euro sei der globale Gaming-Markt größer als der US Sport- und der globale Film- und Musik-Markt zusammen. Und: Gaming sei die am schnellsten wachsende neue Unterhaltungskategorie der Welt.

Die neue Agentur deckt die Bereiche Strategie, Kreation, Business-Design, Innovation und Technologie ab. FTW Germany gehört dem globalen FTW-Netzwerk an, welches von dem Gaming-Experten Darko Silajdžić (CEO Global E-Sports & Gaming Lead) von Prag aus geführt wird. 19 weitere Standorte sind derzeit in der Entstehungsphase.

„Heute lautet die Schlüsselfrage: Was ist unsere Gaming-Strategie?“

„Gaming löst Musik als wichtigsten Aspekt der Jugendkultur ab und bringt seine eigene Sprache, Codes, Mode und Superstars hervor. Gaming bringt Familien zusammen und ist jenseits des Arbeitsplatzes wahrscheinlich einer der wenigen Orte, wo Menschen intensiv miteinander kommunizieren. Noch vor wenigen Jahren stürzten sich Marken darauf, ihre Digital- und Social-Media-Strategie zu etablieren. Heute lautet die Schlüsselfrage: Was ist unsere Gaming-Strategie?“ sagt Yves Bollinger, Director Digital Strategy and Innovation DDB Düsseldorf/FTW Germany.

DDB war bereits in der Vergangenheit beim Gaming aktiv. Mit Fila konnte eine digitale Kollektion der Marke in Animal Crossing platziert werden. Mit Reporter ohne Grenzen wurde in Minecraft die “Uncensored Library” umgesetzt. In der virtuellen Welt haben Spieler den Zugang zu zensierten Presseartikeln in Ländern, die die Pressefreiheit beschneiden. Jan Häusler wird den Lead für FTW in Deutschland übernehmen. Er ist in der DDB Group bei der PR-Agentur Salt Works Geschäftsführer, was er unverändert bleibt. Zu seinen früheren Stationen gehört die Sportmarketingagentur Sportfive.

Alexander Schlaubitz, CEO DDB Group, sagt zum Potenzial: „In einer sich verändernden Welt, die von Nachrichten über Pandemien und soziale Distanzierung dominiert wird, sehen wir eine Beschleunigung von Trends in diversen Kategorien – und keine mit mehr Dynamik und Potenzial als Gaming und E-Sport. Wir gehen davon aus, dass in vielen Fällen die Räume, in denen Menschen zusammenkommen, sich von physischen Orten zu Plattformen wie Fortnite verlagern werden. Daraus ergeben sich enorme Chancen für Marken, sich organisch in immer immersiver werdende Lebenswelten einzubetten und Mehrwerte zu bieten.“

rk

Anzeige