Anzeige

Beteiligungsverhältnisse

Warum die „NZZ“ beim Drittsenderanbieter DCTP aussteigt

Falkenstrasse 11, das Mutterhaus der NZZ-Gruppe in der Dämmerung.

Das Mutterhaus der NZZ-Gruppe in Zürich – Foto: NZZ-Mediengruppe

Bewegung im Gesellschafterkreis des zu Alexander Kluge gehörenden Fernsehunternehmens DCTP. Die „Neue Züricher Zeitung“ hat ihre Anteile an dem Drittsenderanbieter veräußert. Für die Schweizer ergibt die Beteiligung strategisch keinen Sinn mehr.

Anzeige

Vor rund 15 Jahren war die „Neue Züricher Zeitung“ bei dem Drittsenderanbieter DCTP eingestiegen. Damit wollte das Schweizer Medienhaus seine Präsenz auf dem TV-Markt ausbauen und die bereits seit Längerem bestehenden vertraglichen Beziehungen mit dem Fernsehunternehmen um Alexander Kluge untermauern. So strahlte der zu Mediengruppe RTL gehörende  Fernsehkanal Vox seit 1993 die Doku-Reihe „NZZ Format“ unter der Lizenz von DCTP aus.  Jetzt ist die NZZ AG überraschend aus dem Fernsehunternehmen ausgestiegen. Sie hat ihren Anteil von 12,5 Prozent an der……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige