Anzeige

Doppelspitze mit Alexandra Würzbach

„Er hat Fehler gemacht“- „Bild“-Chef Julian Reichelt ist wieder an Bord

Alexandra Würzbach und Julian Reichelt werden die "Bild" zukünftig als Doppelspitze führen.

Alexandra Würzbach, derzeit Chefredakteurin der "Bild am Sonntag", wird die "Bild" gleichberechtigt mit Julian Reichelt als Doppelspitze führen. Foto: Axel Springer/ Imago

„Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt kehrt nach seiner freiwilligen Auszeit an seinen Arbeitsplatz zurück. Zugleich stellt der Berliner Medienkonzern Axel Springer die Führung des Boulevardblatts neu auf.

Anzeige

Julian Reichelt ist wieder im Dienst. Der „Bild“-Chefredakteur kehrt an seinen Arbeitsplatz zurück. Der gebürtige Hamburger hatte sich auf eigenen Wunsch freistellen lassen, um Vorwürfe aus der Belegschaft der Boulevardzeitung zu entkräften. Dabei ging es um Machtmissbrauch, einvernehmlichen Beziehungen zu Mitarbeiterinnen sowie Drogenkonsum am Arbeitsplatz. „Entgegen der in einigen Medien kolportierten Darstellung gab es keine Vorwürfe und auch im Untersuchungsverfahren keine Anhaltspunkte für sexuelle Belästigung oder Nötigung“, teilt Axel Springer am Donnerstagmittag mit. Reichelt habe die Vermischung von beruflichen und privaten Beziehungen eingeräumt, die Vorwürfe jedoch bestritten und „dies auch eidesstattlich versichert.“

Der Springer-Vorstand habe daher entschieden, dass es nicht gerechtfertigt sei, Reichelt aufgrund der in der Untersuchung festgestellten Fehler in der Amts- und Personalführung – die nicht strafrechtlicher Natur seien – von seinem Posten als Chefredakteur abzuberufen. Dabei hat der Vorstand auch die „enormen strategischen und strukturellen Veränderungsprozesse sowie die journalistische Leistung unter der Führung von Julian Reichelt“ berücksichtigt.

Vorstandschef Mathias Döpfner sagt dazu: „Um die Wahrheit herauszufinden, hatten wir zu unterscheiden zwischen Gerüchten, Hinweisen und Beweisen, dabei keine Vorverurteilung vorzunehmen, Privates und Berufliches grundsätzlich zu trennen und die von einigen betroffenen Hinweisgebern gewünschte Vertraulichkeit zu wahren.“

Reichelt wird „Bild am Sonntag“-Chefin Andrea Würzbach zur Seite gestellt, die gleichberechtigt Vorsitzende der „Bild“-Chefredaktion wird. „Wir sind nach gründlicher Abwägung zur Überzeugung gelangt, dass es richtig ist, dass Julian Reichelt nun in einer Doppelspitze mit Alexandra Würzbach seine Arbeit fortsetzen kann. Er hat Fehler gemacht. Nach allem, was im Zuge der Untersuchungen zum heutigen Tage bekannt geworden ist, halten wir eine Trennung aber für unangemessen. Danken möchten wir ausdrücklich denjenigen, die uns mit ihren Hinweisen geholfen haben“, so Döpfner. 

Reichelt, heißt es in der Mitteilung, wird sich künftig auf die Schwerpunkte Print und Digital sowie „Bild Live“ konzentrieren. Die Schwerpunkte von Würzbach: die „Bild am Sonntag“ und das übergreifende Personal- und Redaktionsmanagement. Für die inhaltliche Ausrichtung aller Produkte der „Bild“-Gruppe sind sie gemeinsam verantwortlich.

Anzeige