Anzeige

Aus nach nur drei Jahren

Apple stellt den Original-HomePod ein – und konzentriert sich auf Mini-Version

Langes Warten, schneller Flop: Der HomePod wurde nie seinen Erwartungen gerecht © Apple

Auch Apple leistet sich von Zeit zu Zeit Produkt-Flops. Der 2018 mit einiger Verspätung gestartete HomePod konnte im Smart Speaker-Markt nicht an Amazon und Google heranreichen. Nun zieht der iKonzern beim Hochpreis-HomePod den Stecker.

Anzeige

Der Preis war und ist happig. 329 Euro kostet Apples 2018 gelaunchter intelligenter Lautsprecher HomePod – ein Apple-typischer Premium-Aufschlag, den der Kultkonzern aus Cupertino im von Amazon und Google dominierten Smart Speaker-Markt allerdings nie durchsetzen konnte.

Schon kurz nach dem Launch wurde die Käuferzurückhaltung offenkundig; zuletzt soll es der HomePod nicht einmal mehr auf einen Marktanteil von fünf Prozent gebracht haben. Angaben über die Verkäufe machte Apple nie; der HomePod wurde in der Sparte „Wearables, Home and Accessories“ gebündelt, in der die Apple Watch und die AirPods den Löwenanteil der Umsätze generieren.

Tech-Blogger Neil Cybart („Above Avalon“) schätzt, dass Apple bis heute lediglich 3,5 bis 4 Millionen Haushalte mit mindestens einem HomePod ausgestattet haben dürfte.

Konzentration auf HomePod mini

Im vergangenen Herbst trug Apple den Marktgegebenheiten Rechnung und stellte mit dem HomePod mini ein Modell für lediglich 99 Euro vor, das im Sound zwar nicht mit dem 2,5 Kilo schweren Lautsprecher der ersten Generation mithalten konnte, aber in der abgespeckten Version möglicherweise eher den Massenmarkt trifft.

Entsprechend konzentriert sich Apple nun auf die kleine Variante seines mit Siri gesteuerten Lautsprechers. Die Folge: Der Original-HomePod wird nicht weiter produziert. Solange Bestände noch verfügbar sind, würden sie weiter über den Apple Store verkauft werden, teilte der Techpionier am Wochenende gegenüber US-Medien mit. Kunden würden zudem weiterhin mit Software-Updates versorgt werden.

„Apple wettet wohl darauf, dass der Markt für Premium-Lautsprecher zu Hause eine Nische bleibt“, ordnete Neil Cybart den überraschenden Rückzug ein. „Die Erklärung, dass sich Apple nun auf den HomePod mini beschränkt, ist enttäuschend. Der HomePod mini klingt im Vergleich zum HomePod sehr beliebig“, erklärte der Techblogger am Wochenende auf Twitter.

Anzeige