Anzeige

In fünf Jahren von 42 auf 309 Millionen Visits

Der irre Traffic-Aufstieg der Ippen-Medien

Analyse Erfolg Ippen Digital

Foto: Imago/ Collage MEEDIA

Noch vor einigen Jahren waren Onlinemedien wie „Merkur.de“ und die „tz“ mittelgroße Regionalangebote ohne übermäßig viele Nutzer. Heute sind sie zu Traffic-Giganten gewachsen. Die digitalen Ippen-Marken sind zu einem Imperium mit 300 Millionen Visits pro Monat aufgestiegen. Wie konnte es dazu kommen?

Anzeige

Ein kleiner Blick zurück: im Dezember 2015 erreichten alle Onlinemedien der Ippen-Gruppe laut IVW 42,1 Millionen Brutto-Visits. Die „tz“ lag als Nummer 1 bei 9,25 Millionen, „Merkur.de“ bei 6,78 Millionen und die „Frankfurter Rundschau“ bei 4,95 Millionen. Nur die „tz“ schaffte es damit in die Top 100 der IVW – auf Platz 97. Spulen wir fünf Jahre vor: Im Dezember 2020 kam „Merkur.de“ auf 102,22 Millionen Visits, die „tz“ auf 57,62 Millionen und die „Frankfurter Rundschau“ auf 44,42 Millionen. Der……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige