Anzeige

#trending Nummer 840 - Montag, 8. März 2021

Aldi, Lidl und die Tests, Nikolas Löbel und Georg Nüßlein, „Back for good“

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Guten Morgen! Heute beginnen in zahlreichen Bundesländern umfangreiche Öffnungen im Einzelhandel (mit Termin), bei körpernahen Dienstleistungen, in Museen. etc. Pessimistisch, aber wohl auch realistisch könnte man sagen: für einige wenige Wochen, bis die Inzidenz wieder über 100 angelangt ist. Dann macht alles wieder zu. Wie auch immer: Wenn Sie shoppen gehen oder andere geschlossene Räume betreten, in denen Sie nicht allein sind: Passen Sie auf sich auf!

Anzeige

#trending // Aldi, Lidl und die Tests

Der Verkauf von Corona-Selbsttests durch die Discounter-Ketten Lidl und Aldi hat die Deutschen am Samstag sehr bewegt. Beide Unternehmen fanden sich in den Google-Trends, Artikel über den schnellen Ausverkauf wurden oft geteilt. So kam „Bild“ am Samstag mit „Seit heute beim Discounter – Aldi-Selbsttests nach zwölf Minuten ausverkauft!“ auf 21.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen. Bereits am Freitag hatte das Satire-Blog „Der Postillon“ 35.900 Reaktionen mit „Schneller Tests bestellt als Spahn: Aldi zum neuen Gesundheitsminister ernannt“ erreicht.

Am Sonntag dann empörten sich viele über einen Satz von Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern. Sie hatte zum Thema Selbsttests gesagt: „Ich will an dieser Stelle nicht verhehlen, dass ich sehr verärgert bin darüber, dass der Bund es zulässt, dass zunächst Aldi und Co. Selbsttests verramschen können und wir die Selbsttests erst Mitte März geliefert bekommen.“ Ihre Kritik richtete sich also vornehmlich gegen „den Bund“. Sie habe schon vor der Ministerpräsidentenkonferenz zwei Millionen Selbsttests bestellt, „weil wir geahnt haben, dass wir uns nicht auf den Bund verlassen können“, wird Schwesig weiter von „ntv“ zitiert. Der Artikel „‚Bei Aldi und Co. verramscht‘: Schwesig wettert gegen Discounter-Tests“ erreichte 4.000 Likes und Shares allein auf Twitter, war damit am Sonntag der erfolgreichste journalistische Artikel auf der Plattform.

#trending // Nikolas Löbel und Georg Nüßlein

Die beiden Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel und Georg Nüßlein sorgten in den vergangenen Tagen für große Empörung, da sie sich mutmaßlich an Masken-Deals mit Provisionen bereichert hatten. Beide Politiker traten am Wochenende aus der CDU/CSU-Fraktion aus, wollen aber bis zur Wahl im Herbst Mitglied des Bundestags bleiben.

Artikel wie „Bundestag: Bericht: Weitere Abgeordnete in Maskengeschäfte involviert“ der „Süddeutschen Zeitung“ gehörten am Wochenende zu den meistdiskutierten. 56.600 Facebook- und Twitter-Interaktionen sammelte die „SZ“ mit der Meldung ein.

Auch einige der populärsten Tweets des Wochenendes drehten sich um die Vorfälle. So kam Jan Böhmermann mit „Gekaufte Bundestagsabgeordnete, die dabei erwischt werden, legen nicht mal ihr Mandat nieder! Keine Ahnung, wo diese Politikverdrossenheit herkommt, von der alle immer reden. Einfach 100% awesome“ auf 27.800 Likes und Retweets, Nico Semsrott mit „Ich hab bei den ganzen Korruptionsfällen in der CDU endgültig den Überblick verloren. Ist das etwa euer Trick, @cdu? Wenn alle korrupt sind, fallen einzelne nicht mehr so auf?“ auf 16.400 und Ulf Poschardt mit „tritt eigentlich niemand mehr für irgendwas zurück?“ auf 11.600.

Auch die Partei-Prominenz von CDU und CSU äußerte sich via Twitter: Die ehemalige CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer schrieb: „Es gibt überhaupt nichts schön zu reden. Und Ämter ‚ruhen‘ zu lassen, reicht nicht. #Löbel und #Nüsslein müssen vollständig zurücktreten und ihre Mandate im Bundestag umgehend niederlegen“ und erreichte 10.800 Likes und Retweets, CSU-Chef Markus Söder kam mit „Es ist nicht zu tolerieren, wenn Volksvertreter die Krise zum Geschäft machen. Das ist mit den Grundwerten der Union unvereinbar. Alle Betroffenen sollten umgehend reinen Tisch machen und grundlegende Konsequenzen ziehen. Alles andere beschädigt das Vertrauen in die Politik“ auf 4.800 Reaktionen.

#trending // „Back for good“

Schnelltests spielen auch in England eine Rolle, wo am heutigen Montag die Schulen nach zwei Monaten wieder öffnen. Laut Regierung würden Familien mit Schulkindern pro Person zwei Tests in der Woche machen können, man habe zudem 57 Millionen Schnelltests direkt an die Schulen und Colleges geschickt.

Mindestens in der „King’s Rochester“-Schule, nach eigenen Angaben die zweitälteste Schule der Welt, freut man sich schon sehr auf die Rückkehr der Schüler. Die Lehrer nahmen eine eigene Version des Take-That-Klassikers „Back for good“ auf, das sich insbesondere via Twitter massiv verbreitete. 415.000 mal wurde es bis zum Sonntagabend dort gesehen.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Focus Online“ – „‚Verbraucher werden getäuscht‘: Deutschland droht FFP2-Fiasko: Millionen von Masken wohl nie auf Aerosol-Partikel getestet“ (41.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „ntv“ – „‚Bei Aldi und Co. verramscht‘: Schwesig wettert gegen Discounter-Tests“ (3.700 Likes und Shares)

Podcast (Apple Podcasts): „Baywatch Berlin“ – „Ganz Berlin hasst Jakob Lundt

Google-SuchbegriffDFB-Pokal-Auslosung (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteVerborgene Schönheit (39.600 Abrufe am Samstag) [lief bei ProSieben]

Youtube-Video [aller am Samstag veröffentlichten deutschsprachigen Videos]: „Paluten“ – „Mit 430km/h über die XXL Skisprungschanze! | BeamNG“ (449.000 Views)

Serie (Netflix): „Ginny & Georgia

Song (Spotify): Bausa, Apache 207 – „Madonna“ (664.100 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Nino De Angelo – „Gesegnet und Verflucht“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „After Truth“ (DVD)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Super Mario 3D World + Bowser’s Fury“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Steffen Henssler – „Hensslers schnelle Nummer: 100 neue Rezepte zum Erfolgsformat“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige