Anzeige

Lesestoff für Sie – Ausgabe 10

Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

In dieser MEEDIA dreht sich ziemlich viel ums Thema Media. Wir haben unter sieben großen Mediaagenturen eine Umfrage gemacht, uns die Planung der Nürnberger Versicherung näher angeschaut und sind in das Zusammenspiel zwischen Addressable Audio und Digital Out-of-Home eingestiegen.

Anzeige

An KI scheiden sich die Geister. Den einen bangt es vor einer Intelligenz, die ständig dazu lernt, die anderen sehen die Maschine als einen willkommenen Wertschöpfer. Das gilt auch für Mediaagenturen, die schließlich schon immer die technisch hochgerüsteten Mittler für Botschaften zwischen Marke und Mensch waren. 

Unsere Abonnent*innen können die aktuelle MEEDIA hier als E-Paper lesen, die Einzelartikel sind – wie immer – auch verlinkt.

Nürnberger Versicherung wagt den Schritt ins TV

Die Nürnberger Versicherung will mit ungewöhnlicher Kreation und einem Brutto-Etat von gut 9 Mio. Euro ihre Markenbekanntheit steigern. „Deutlich über 60 Prozent“ in der Gesamtbevölkerung, gibt Marketingchefin Karoline Haderer als Ziel aus. Im Interview mit MEEDIA spricht sie zudem darüber, wie sie die Medienkanäle für ihre Vorhaben nutzt, über künftige Adserver-Lösungen und warum sie kürzlich die Kreativagentur wechselte. Hier geht’s zum Gespräch.

Umfrage unter sieben Media-Agenturen

MEEDIA hat sich unter sieben großen Mediaagenturen – darunter OMD, Havas Media und Pilot – umgehört, wie es um den Einsatz von KI, Tracking in Zeiten ohne 3rd-Party-Daten, übergreifende Bewegtbildmessung und nachhaltige Corona-Learnings steht. Ein Fazit ist, dass der Mensch als Berater in der Markenkommunikation unersetzbar bleibt: „Von Technikern wird man immer eine technische Lösung erhalten.” Die Umfrage von Reiner Kepler lesen Sie hier.

Mobile Customer Journey: Steuerung statt Zufall

Die Außenwerbung und Audio stecken mitten in der Digitalisierung. Beide Medien lassen sich inzwischen vollautomatisch, programmatisch ansteuern. Das stellt die Buyers‘ Journey der Mediaeinkäufer komplett auf den Kopf und nicht allen gelingt es, sich schnell an die neuen Möglichkeiten anzupassen. Eine fahrlässig verpasste Gelegenheit, meinen die Experten. Zum Artikel von MEEDIA-Redakteur Frank Puscher geht es hier entlang.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Anzeige