Anzeige

Umstrittenes Chefredaktionsmitglied

Von Buttlar bekommt neue „Stern“-Kolumne

Horst von Buttlar – Foto: Gruner + Jahr

Die Berufung von „Capital“-Chefredakteur Horst von Buttlar in die „Stern“-Chefredaktion und zum Magazin-übergreifenden Ressortleiter war bei G+J intern hoch umstritten. Proteste von Betriebsrat und „Stern“-Beirat waren aber offensichtlich wirklungslos Jetzt bekommt von Buttlar eine neue regelmäßige Kolumne im „Stern“.

Anzeige

Künftig wird er jede zweite Woche über Politik und Wirtschaft schreiben, und zwar im Wechsel mit „Stern“-Chefredakteur Florian Gless, der in seiner Kolumne „Ach Mensch“ über Gesellschaftliches schreibt. Von Buttlars Kolumne heißt „Marktplatz“ und dreht sich um Politik und Wirtschaft.

„Marktplatz“ ersetzt praktisch seine bisherige „Stern“-Kolumne „Die Stunde Null“, die er seit Frühjahr wöchentlich schrieb.

Von Buttlar leitet das neu gestaltete gemeinsame Hauptstadtbüro der G+J-Marken „Stern“, „Capital“ und „Business Punk“ und ist Mitglied der „Stern“-Chefredaktion. Seine Berufung und das Zusammenlegen der Ressorts war hausintern hoch umstritten und sorgte für scharfe Proteste. Der Beirat des „Stern“ sprach sich gegen die Schließung des Politik und Wirtschafts-Rewssorts der Zeitschrift in Hamburg und von Buttlars Berufung in die Chefredaktion aus (MEEDIA berichtete). Auch der Betriebsrat hat die Geschäftsführung eindringlich vor der Umsetzung der Pläne gewarnt. Sie könnten das Image der Marke „Stern“ beschädigen, so die Arbeitnehmervertreter (MEEDIA berichtete). Jetzt geht man beim „Stern“ offenbar zu Business as usual über.

Korrektur-Hinweis: Ursprünglich stand hier, dass „Marktplatz“ Horst von Buttlars erste „Stern“-Kolumne sei, das ist falsch. Die neue Kolumne ersetzt seine bisherige „Die Stunde Null“. Das wurde korrigiert und wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Anzeige