Anzeige

Opel launcht Werbung für den Mokka

Rüsselsheimer lassen die Menschen wieder umdenken

Opel fordert von den Menschen Mut, Haltung und Perspektive ein – Foto: Screenshot aus TV-Spot, McCann/Opel

Vor sechs Jahren erregte Opel mit der Kampagne „Umparken im Kopf“ Aufmerksamkeit. Nun soll an den Erfolg angeknüpft werden. In der Einführungskampagne zum neuen Mokka setzt der Autobauer wieder auf neues Denken. Diesmal geht es aber um Haltung, Mut, Perspektive und Energie.

Anzeige

„Die Welt braucht mehr Haltung, mehr Energie , mehr Perspektive, mehr Mut – mehr Mokka.“ Dafür soll die 360-Grad-Kampagne, mit der Opel den neuen Opel Mokka ab heute auf allen Kanälen in Szene setzt, stehen.

Im Zentrum der Kampagne steht ein TV-Spot, der sich mit seinem neuen Style wohltuend von seinen mit zwar prominent besetzten aber doch eher langweiligen Spots abhebt.

TVC

Unterstützt wird der neue Look durch die Untermalung mit dem extra für die Kampagne produzierten Remix des Hits „It’s a new day“. „It’s a new Dawn, it’s a new Day, it’s a new Life for me … and I’m feelin‘ good“ heißt es in dem unzählige Male gecoverten Song. Doch die Musik dazu ist nicht mehr dieselbe. Vielmehr wurde die im Up-Tempo an die neue Dynamik, mit der Opel künftig auftreten will, angepasst. Und derweil die Musik spielt, fahren junge Menschen im neuen, charakteristisch Matcha grünen Mokka-e durch Berlin – von der Morgendämmerung bis ins Nachtleben.

Screenshot aus dem TV-Spot

Sie wenden sich ab von Verschwendung, Ignoranz und Egoismus. Sie schätzen gutes Design und glauben daran, dass Kreativität, die Welt besser macht. All diese Werte sind auch die neuen Grundpfeiler die Opel von nun an kommunizieren will. Selbstbewusst, aufgeschlossen, integrativ, from „cold to cool,“ lautet nun die Devise der Marke.

Online

Prominente und Influencer als Markenbotschafter

Außerdem wird die Kampagne online auf allen digitalen Plattformen der Marke ausgeweitet. Hier kommen vor allem angesagte Influencer zu Wort, erzählen, warum sie auf den Newcomer abfahren.

Die hatten die Rüsselsheimer bereits im vergangenen Herbst zur Weltpremiere des Mokka ins Boot geholt. Zu ihnen zählen neben Singer-Songwriter Nico Santos und Designer Marcel Ostertag (@marcelostertag) auch Content Creator Sonny (@sonnyloops), Gründer und Chefredakteur des Blogs „Dressed Like Machines“ Willy (@willy) sowie Influencerin und Interior-Designerin Judith (@lifetimepieces).

Umdenken im Kopf 2.0

Etwas zurück erinnert – ins Jahr 2014, um genau zu sein – kann einen die Mechanik der neuen Kampagne an die legendäre „Umparken im Kopf“-Kampagne erinnern. Seinerzeit wurde die gelbe Automarke zum Gespräch, weil sie landauf, landab auf Plakaten mit Botschaften wie „Wer schwul ist, kann nicht Fußball spielen. Es sei denn, er war Deutscher Meister.“ oder „Weißwein entfernt Rotweinflecken.“ provozierte. Die Kampagne, die seinerzeit übrigens die heutige Douglas-Geschäftsführerin Tina Müller gemeinsam mit Scholz-&-Friends auf die Straße gebracht wurde, punktete übrigens vor allem damit, dass sie Guerilla-gerecht zunächst den Absender nicht preisgab. Das machte Opel über Nacht zum Thema eins in den Medien. Und erreichte am Ende – zumindest zunächst – ihr Ziel, die Marke wieder modern erscheinen zu lassen.

Genau das soll die neue Kampagne auch. Opel fordert die Menschen nun also – wenn man es genau nimmt – wieder dazu auf, umzudenken. Nur dass die Rüsselsheimer es dieses Mal nicht direkt sagen, sondern andere für sich sprechen lassen. Mal sehen, was die Medien und Mitstreiter dieses Mal dazu sagen.

Credits:
Auftraggeber: Opel, Rüsselsheim, verantwortlich: Patrick Guilhem Fournio (Head of Brand Marketing & Strategy, Opel/Vauxhall), Tamas Bator (International Group Manager Brand Content, Opel/ Vauxhall), Quentin Huber (Head of Brand Strategy and Social Media, Opel); Agentur: Velocity McCann, Frankfurt, Jens Eberth (Managing Director), Harris Kantas (Account Director), Donovan Bryan (Executive Creative Director), Marion Bryan, Norman Henkel (Creative Directors), Catherine Moustou (Head of Strategy), Jerome Chôlet, Karin Stelzner (PR & Communications), Swenja Zeh (Art Buying), Jonathan Helmer (Executive Producer); Filmproduktion: Zauberberg Productions (Berlin), James F. Coton (Regie), Albert Salas (Director of Photography), Frank Siegl (Executive Producer), Bernd Wondollek (Techn. Car DP); Musikproduktion/Sound: 2wei, Hamburg; Media: Mediacom, Düsseldorf

Anzeige