Anzeige

Mediengruppe RTL

TV Now-Geschäftsleiter Henning Tewes wird auch Chef von RTL Television

v.l.: V.l.: Frank Trösken, Jan Peter Lacher, Frauke Neeb, Henning Tewes, Inga Leschek und Jörg Graf – Foto: Mediengruppe RTL

Die Mediengruppe RTL geht einen nächsten Schritt bei der strategischen Neuausrichtung und führt die Bereiche TV und Streaming enger zusammen. In diesem Zuge gibt es einige personelle Veränderungen.

Anzeige

Dass der Streamingdienst TV Now im zweiten Halbjahr 2021 in RTL+ umbenannt wird, war bereits bekannt (MEEDIA berichtete). Nun hat die Mediengruppe RTL weitere strategische Schritte mitgeteilt. Demnach führt das Unternehmen die Bereiche TV und Streaming „konsequent zusammen“, wie es in der Mitteilung heißt.

Dazu wolle man stärker als bisher in die eigene Produktion lokaler Inhalte investieren und die Tochter RTL Studios breiter aufstellen. Ebenso sollen alle Inhalte der Programm- und Streamingmarken „plattformübergreifend orchestriert und zielgerichtet für das jeweilige Publikum ausgespielt“ werden.

TV Now-Chef Henning Tewes erhält mehr Verantwortung

Mit der Ankündigung gehen personelle Veränderungen einher, die zum 1. März wirksam werden: Henning Tewes, Co-Geschäftsleiter von TV Now und COO Programme Affairs & Multichannel in der Mediengruppe, wird zusätzlich die Geschäftsführung von RTL Television übernehmen. Dies passiere im Sinne einer „stringenten Programm- und Markenführung“.

Der bisherige Geschäftsführer des Privatsenders, Jörg Graf, wechselt in gleicher Funktion zu RTL Studios. Graf hatte die Position Anfang Januar 2019 von seinem Vorgänger Frank Hoffmann übernommen. In der neuen Rolle wird er künftig die eigene Produktion von Programminhalten in den Genres Unterhaltung, Factual sowie auch in der Fiction für sämtliche TV- und Streamingangebote sowie weitere Partner ausbauen. Dies macht er gemeinsam mit der Geschäftsführerin Inga Leschek.

Umfassende Überarbeitung der Markenarchitektur bei RTL

Innerhalb von TV Now wird Frauke Neeb neue Programmdirektorin, bisher war sie als Bereichsleiterin Fiction tätig. Sie folgt zum 1. Mai auf Frank Trösken, der wiederum Programmdirektor von RTL Television wird. Jan Peter Lacher, Leiter des Bereichs Programmstrategie und Planung bei RTL Television, verantwortet künftig als Chief Planning & Cooperations Officer die plattformübergreifende Ausspielung aller Inhalte.

Die strategischen und personellen Ankündigungen sind vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Mediengruppe die Kernmarke RTL repositionieren will. Unter dem Projektnamen „RTL United“ soll die Markenarchitektur des Unternehmens umfassend überarbeitet werden.

Der Ausbau von TV Now, bald RTL+, wurde bei der Mediengruppe zuletzt intensiv vorangetrieben. Erst im November 2020 kündigten die Verantwortlichen in Köln an, künftig enger mit der Telekom zusammenzuarbeiten. Man wolle das Wachstum des Streamingdienstes beschleunigen, hieß es. Dies passiert auch mit wöchentlichen Originals und dem Ausbau des True-Crime-Genres. Laut Unternehmensangaben kommt der Streamingdienst auf monatlich bis zu 5,95 Millionen Unique Usern.

Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL, wird in der Ankündigung wie folgt zitiert: „Wir wollen unsere führende Position aus dem TV-Markt dauerhaft in die digitale Welt überführen. Die Voraussetzungen dafür sind hervorragend, denn wir stärken konsequent unsere Kernmarke, investieren weiterhin gezielt in eigene Inhalte und organisieren ihr perfektes crossmediales Zusammenspiel. Dazu dient die organisatorische Neuordnung. Und dafür steht das neue Team an der Spitze: großartige Kreative und Programmgestalter:innen, die sich bei uns im Haus entwickelt haben und nun weitere Verantwortung übernehmen.“

Anzeige