Anzeige

BVDW Kreativranking 2020

Serviceplan verteidigt seine Führung

„Made in Fukushima" war im letzten Jahr eine der Erfolsarbeiten des BVDW-Kreativranking-Siegers Serviceplan –

„Made in Fukushima" war im letzten Jahr eine der Erfolsarbeiten des BVDW-Kreativranking-Siegers Serviceplan – Foto: Serviceplan

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat sein Kreativranking 2020 veröffentlicht. Wie schon im vergangenen Jahr, geht der 1. Platz an Serviceplan. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Denkwerk und Jung von Matt.

Anzeige

Einmal im Jahr veröffentlicht der BVDW sein Kreativranking. Für das Ranking wertet der Branchenverband die digitalrelevanten Kategorien der international wichtigsten Awards aus. Dazu zählen der ADC Annual Award, ADC Deutschland, Annual Multimedia, Cresta, DDA, Deutscher Preis für Onlinekommunikation, if design award, New York Festival, One Show, Webbys und der Red Dot. Für 2020 kamen aus dem D&AD die Kategorie „Direct“ und für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation die Kategorie „Covid-19-Krisenkommunikation“ hinzu. Die Gewichtung der für das Ranking maßgeblichen Awards erfolgt auf Basis einer zweistufigen Abfrage zur Wertigkeit der Awards im Kreis der Beiratsmitglieder des Rankings einerseits und der Agenturen aus dem BVDW-Mitgliederkreis andererseits.

Die Sieger und Platzierten des Rankings ermitteln sich am Ende aus der Multiplikation der in den jeweiligen Wettbewerben gewonnenen Awards.

Am Ende stehen die Sieger fest

Am Ende hatte dann auch in diesem Jahr die Serviceplan/PlanNet wieder klar die Nase vorn. Gepunktet haben die Münchener vor allem mit ihrer Arbeit „Made in Fukushima“, für die die Münchener allein in den ausgewerteten Awards 5 Grand Prix, 16 mal Gold, 19 mal Silber und 12 Mal Bronze entgegen nehmen konnten.

Case-Film „Made in Fukushima“

Platz 2 geht an die Agentur Denkwerk, die sich gegenüber 2019 damit um einen Rang nach vorne schieben und Ogilvy auf die Plätze verweisen konnte. Die Kölner punkteten im vergangenen Jahr unter anderem mit ihrer Arbeit „Bikespector“. Die Plattform zur Vorhersage von Shared Mobility Services ist Teil einer Forschungsarbeit zum Thema Künstliche Intelligenz.

Auf dem dritten Rang platziert sich Jung von Matt. Die Hamburger hatten im letzten Jahr gleich mehrere bei den betrachteten Awards erfolgreiche Arbeiten am Start. Dazu gehören vor allem „The small Escape“ für BMW und die Image-Kampagne „Nächster Halt Weltkulturerbe“ für den BVG.

Casevideo „Nächster Halt Weltkulturerbe“

„Das Ranking ist immer ein Spiegel der Arbeiten, die in den von uns ausgewerteten Awards gewonnen haben. Dass in diesem Jahr besonders viele Cases einen digitalen Produkt- oder Servicecharakter hatten, freut uns ganz besonders“, betont Stefan Mohr (Argonauten), Vorsitzender des Fachkreises Full-Service-Digitalagenturen im BVDW.

BVDW Kreativranking 2020 – Screenshot bvdw.org

„Das (Ranking; Anm. Red.) zeigt die ganze Bandbreite von Digitalagenturen: Kampagnen, Produkte, Plattformen, Creative Commerce, Technologielösungen – stets mit hochkreativem Anspruch und aus einer technologischversiertem Ingenieursperspektive. Serviceplan konnte sich trotz der Umstände auch 2020 an der Spitze behaupten, beeindruckt hat mich aber auch Scholz & Friends, die von Platz 18 auf Platz 10 kletterten“, so Mohr weiter.

Wobei Scholz & Friends wohl vor allem von seinem Erfolgscase „The Tampon Book“ profitierte, der tatsächlich bei allen der betrachteten Awards erfolgreich war. Neben dem ADC Grand Prix im Fachbereich Werbung wurde die Kreation auch mit dem White Pencil des D&AD ausgezeichnet und hat beim ADC of Europe den Grand Prix gewonnen.

Anzeige