Anzeige

DvH Medien

Müller von Blumencron verlässt den „Tagesspiegel“

Mathias Müller (l.) von Blumencron und Lorenz Maroldt – Foto: Tagesspiegel / Kitty Kleist-Heinrich

Mathias Müller von Blumencron, 60, seit 2018 Co-Chefredakteur des „Tagesspiegels“, verlässt die Zeitung, wie es heißt „auf eigenen Wunsch“. Lorenz Maroldt, 58, bleibt Chefredakteur, ihm zur Seite steht künftig Christian Tretbar, 42.

Anzeige

Tretbar ist seit 2006 beim „Tagesspiegel“ tätig und in 2018 aus seiner langjährigen Funktion als Online-Chefredakteur heraus zum Mitglied der Chefredaktion berufen worden. Nach dem Ausscheiden von Mathias Müller von Blumencron werden Tretbar und Maroldt gemeinsam gesamtverantwortlich die Gesamtredaktion des „Tagesspiegels“ führen. 

Wie es in einer Mitteilung heißt, soll nun „die strategische Fokussierung der Tagesspiegelgruppe auf eine konsequente Subscription-Strategie weiter vorangetrieben“ werden. 2020 startete die Zeitung „Tagesspiegel“-Plus-Angebot für Digitalnutzer.

Zur Veränderung der Chefredaktion sagt Verleger Dieter von Holtzbrinck: „Als mutiger und zugleich besonnener Hochseeregattasegler hat Mathias Müller von Blumencron erfolgreich dazu beigetragen, die Nr. 1-Position des ‚Tagesspiegels‘ im anspruchsvollsten Zeitungsmarkt Deutschlands auch in den Digitalformaten der Tagesspiegelgruppe zu etablieren und mit Christian Tretbar den idealen Digital Native als seinen Nachfolger mit zu etablieren. Ich danke Mathias Müller von Blumencron von Herzen für die exzellente Teamarbeit und seine strategische Weitsicht und wünsche dem immer neue Ufer Suchenden weiterhin das Glück des Tüchtigen. Gleiche Fortune wünsche ich auch Christian Tretbar, der bereits als stellvertretender Chefredakteur seine Eignung für das höchste Redaktionsamt bewiesen hat.“

swi

Anzeige