Anzeige

David + Martin

Daniel Schäfer und Szymon Rose verlassen Wieden + Kennedy

(v.li.) Daniel Schäfer, Szymon Rose, Martin Eggert, David Stephan – Collage: David + Martin

Die Münchener Agentur David + Martin verstärkt sich mit den zwei international erfahenen Kreativen Daniel Schäfer und Szymon Rose.

Anzeige

Für die Münchener Agentur David + Martin scheint Corona nicht das Schreckgespenst zu sein, für das es gehalten wird. Letztes Jahr konnten sich die Werber aus dem Süden den Titel Agentur des Jahres sichern. Das zweite Corona-Jahr startet die Agentur mit einem Personal-Coup indem sie die beiden Vollblut-Werber Daniel Schäfer und Szymon Rose als weitere Geschäftsführer an die Isar holen.

Starten sollen die beiden, die ihre bisherige Laufbahn quasi komplett gemeinsam beschritten haben, zum 1. April. Bis dahin hat das Gespann aber auch noch eine Menge zu tun. Sie müssen beispielsweise ihren Umzug von Amsterdam organisieren. Dort wohnen und arbeiten die beiden seit 2014, als Wieden + Kennedy sie von BBH aus London weglockte.

Seit 2006 ein Team

Kennen- und mögengelernt haben sich Schäfer und Rose 2006 bei Jung von Matt, wo Schäfer als Texter und Rose als Art Director ihre Brötchen verdienten. 2008 zog es sie nach London zu BBH, wo sie unter anderem für ihre viel prämierten internationalen Axe-Kampagnen für Aufsehen sorgten, und später Partner und Board-Member in der Agentur wurden. 2014 zogen sie nach Amsterdam und wurden Creative Directors bei Wieden + Kennedy. Dort verantworteten sie unter anderem die globalen Accounts von Facebook und Samsung, sowie AirBnB und Milka in Europa. Aktuell arbeiten sie als Global Creative Directors auf Samsung.

Dass sie jetzt nach Deutschland zurückkehren, erklären sie ganz einfach: „Wir glauben, es gibt ein riesengroßes Potenzial in Deutschland für eine inhabergeführte Kreativagentur wie David+Martin richtig durchzustarten.“

Internationale Etats im Focus

Die Marschrichtung ist also klar: Mit der neuen Führungsebene will die Münchner Agentur sich weiter etablieren und auch den einen oder anderen internationalen Etat sichern. Gründer Martin Eggert formuliert die Ziele der Agentur für die kommenden Jahre eindeutig: „Agentur des Jahres 2020 war ein toller Titel, der uns in unserem eingeschlagenen Weg bestätigt. Aber Ausruhen ist nicht, sondern wir wollen bestätigen und vor allem nachlegen. Uns war es daher besonders wichtig, eine Kreative Kultur zu addieren, die nicht in Hamburg, Berlin oder Düsseldorf, sondern in London und Amsterdam geprägt wurde. Also dort wo starke Kreation im Mittelpunkt und echte Arbeiten über Goldideen stehen. Darum freuen wir uns sehr, mit den beiden Neuzugängen internationale Erfahrung hinzuaddieren zu können und sind uns sicher, die richtigen Weichen für die Zukunft gestellt zu haben.“

cb

Anzeige