Anzeige

Politische Angelegenheiten

Ex-„Handelsblatt“-Chefredakteur Afhüppe wechselt zur Deutschen Bank

Sven Afhüppe – Foto: HMG

Bis zu seinem Abschied Ende 2020 war Sven Afhüppe Chefredakteur beim „Handelsblatt“. Nun tritt er eine neue Stelle an: Der 49-Jährige geht zur Deutschen Bank.

Anzeige

Das Bankhaus möchte den Dialog mit der Politik ausbauen und hat sich dafür nun den Ex-„Handelsblatt“-Chefredakteur ins Team geholt. Dies hat die Deutsche Bank am Dienstag mitgeteilt. Afhüppe übernimmt zum 1. März die neu geschaffene Position des Leiters für politische Angelegenheiten weltweit (Global Head of Political Affairs). Afhüppe wird von Berlin aus arbeiten und fortan den Vorstandsvorsitzenden Christian Sewing berichten.

Sewing sagt zur Personalie: „Mit Sven Afhüppe gewinnen wir einen angesehenen Kenner der Politik- und Finanzwelt. Mit seiner Erfahrung und seinem Netzwerk ist er prädestiniert dafür, unsere Brücken nach Berlin, Brüssel und Washington weiter auszubauen und unsere weltweite Vernetzung zu stärken.“ Der Journalist war seit Januar 2015 Co-Chefredakteur beim „Handelsblatt“, seit 2016 alleiniger Chefredakteur, ehe die Handelsblatt Media Group und er im Winter 2020 getrennte Wegen gingen (MEEDIA berichtete).

In seiner neuen Rolle soll Afhüppe die Arbeit des Teams mit Repräsentanten für politische Angelegenheiten fortsetzen. Er wird, heißt es in der Mitteilung, eng mit Christian Berendes zusammenarbeiten, dem bisherigen Leiter des Bereichs für Kontakte zu Regierungen und Aufsichtsbehörden (Global Head of Government & Regulatory Affairs). Der soll sich wiederum künftig noch stärker auf die Regulierungsthemen konzentrieren. Berendes wird zum 1. März außerdem Leiter des operativen Geschäfts für den Verantwortungsbereich von Stefan Simon, Vorstand für Recht, Unternehmensführung und Regulierung.

tb

Anzeige