Anzeige

Saarländischer Rundfunk

Drei Vorschläge für die neue SR-Intendanz

Der Saarländische Rundfunk bekommt eine neue Intendanz – Foto: © SR

Der Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks hatte im Wege der Ausschreibung für das Amt des Intendanten/der Intendantin zur Bewerbung aufgerufen. Jetzt stehen drei Namen zur Wahl.

Anzeige

Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist am 16. Januar ging eine Vielzahl an Bewerbungen ein. Nach Sichtung der Unterlagen hat der Wahlvorbereitungsausschuss mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern vorbereitende Gespräche geführt und daraus drei „Finalist*innen“ für die Wahl zum höchsten Amt des SR nominiert. Namentlich sind das (in alphabetischer Reihenfolge): Rainald Becker (ARD-Chefredakteur), Martin Grasmück (stellvertretender Programmdirektor des Saarländischen Rundfunks) und Armgard Müller-Adams (Chefredakteurin des Saarländischen Rundfunks).

Wer es am Ende wird, entscheidet der Rundfunkrat am 22. Februar. Sollte im ersten Wahlgang keiner der Bewerber die erforderliche Dreiviertel-Mehrheit der Stimmen bekommen, wird ein zweiter Wahlgang nötig, bei dem die gleiche Stimmemmehrheit gilt.

Die Neuwahl einer Intendantin oder eines Intendanten ist erforderlich geworden, weil der derzeitige Amtsinhaber Thomas Kleist erklärt hat, er werde zum 30. April 2021 vorzeitig ausscheiden. Seine zweite Amtszeit wäre regulär am 30. Juni 2023 beendet gewesen.

cb

Anzeige