Anzeige

Marketing in Zahlen

Hubspot mit Rekordergebnis

Brian Halligan, Hubspot

Brian Halligan hat gut lachen - Bild: Hubspot

Hubspot konnte sowohl den Quartalsumsatz um 35 Prozent als auch den Jahresumsatz um 31 Prozent steigern. 100.000 Unternehmen setzen das Marketing-Tool inzwischen ein und der wiederkehrende Umsatzanteil (ARR) knackte die Milliarde Dollar.

Anzeige

„Die Mitarbeiter in den Unternehmen erwarten heute eine User Experience, die der entspricht, die sie von ihren privaten Anwendungen kennen“. Hubspot-Chef Brian Halligan begründet den Erfolg mit den veränderten Anforderungen an Enterprise-Tools. „Viele klassische Enterprise-CRM-Lösungen ein Konglomerat an zugekauften Einzellösungen, die in Sachen eine ziemlich raue User Experience abliefern“ legt der Hubspot-Gründer den Finger in die Wunde mit klarem Seitenhieb auf die Branchengiganten Microsoft, SAP, Adobe oder Salesforce.

Der Gewinn der Ostküsten-Company erfuhr ebenfalls eine sehr moderate Steigerung auf insgesamt 64 Mio. Dollar im Jahresvergleich. An der Frankfurter Börse sprang die Aktie in den ersten beiden Stunden um knapp 20 Prozent nach oben. An der NASDAC beendete die Aktie gestern den Börsentag bei 431 Dollar. Im nachbörslichen Handel – die Finanzergebnisse wurden erst nach Börsenschluss kommuniziert – knackte die Aktie die 500-Dollar-Marke und löste damit automatische Gewinnmitnahmen aus. Sie startet heute bei 507 Dollar in den Börsentag.

Üblicherweise nimmt die Börse gute Umsatznachrichten vorweg. Nicht so im Corona-Jahr und nicht so bei Hubspot. Die Tatsache, dass das Unternehmen auf einem Abo-Modell arbeitet und nun die Milliarde „Daueraufträge“ auch schon für das kommende Jahr sicher hat, löste offensichtlich einiges an Kursfantasie bei den Anlegern aus.

Inken Kuhlmann-Rhinow im Interview mit MEEDIA

Hubspot positioniert sich wesentlich preiswerter im Markt als seine Wettbewerber und das hat es vielen Unternehmen 2020 leicht gemacht, ihre Digitalisierungsstrategie konsequent weiter zu verfolgen, ohne ganz große finanzielle Risiken einzugehen.

Deutschland ist für Hubspot einer der wichtigsten strategischen Wachstumsmärkte für dieses Jahr, bestätigte die deutsche Geschäftsführerin Inken Kuhlmann-Rhinow im exklusiven Interview mit MEEDIA.

Anzeige