Anzeige

Personalie bei R/GA

Ashish Prashar wird neuer Global Chief Marketing Officer

Ashish Prashar verantwortet ab März global die Marke und Kommunikation von R/GA – Foto: © R/GA

Zum 2. März übernimmt der Politstratege und Kommunikationsexperte Ashish Prashar als CMO die Markenverantwortung bei R/GA.

Anzeige

Ashish Prashar kommt von Publicis Sapient, dem digitalen Business Transformation Hub, wo er die globale Kommunikation verantwortete. Bei R/GA wird er als Global Chief Marketing Officer das globale Marketing sowie die Marktstrategie, Marke und Unternehmenskommunikation von RG/A verantworten. In diesem Zuge will er bestehende Kreativ-, Design- und Experience-Projekte nutzen, um eine Geschichte zu erzählen, die zum Wachstum des Unternehmens beiträgt. In seiner neuen Funktion ist Prashar Teil des R/GA-Executive-Leadership-Teams und berichtet an den Chief Executive Officer Sean Lyons.

Eine wechselhafte Karriere

Ashish verfügt über mehr als 15 Jahre umfassende Erfahrung im Aufbau globaler Marken an der Schnittstelle von Marketing und Kommunikation. So kann er, neben seinen Agenturerfahrungen, eine lange und erfolgreiche Laufbahn als Stratege für politische Kommunikation aufweisen, hat an großen globalen Initiativen und Kampagnen für ACLU, Andela, Foursquare, Klarna und UNICEF gearbeitet.

Desweiteren blickt er auf eine Karriere in der britischen Politik zurück. Hier verantwortete Ashish die Kommunikation der Konservativen Partei und war Pressesprecher des ehemaligen Bürgermeisters von London. In diesem Rahmen betreute er die Wahlkämpfe von Boris Johnson in den Jahren 2008 und 2012 sowie den ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair. In den Vereinigten Staaten arbeitete Ashish an Barack Obamas US-Präsidentschaftskampagne 2008 mit sowie an den Midterms 2018 für eine Vielzahl demokratischer Kandidaten. Zuletzt mobilisierte er ehemals inhaftierte Personen, um für die US-Präsidentschaftskampagne des gewählten Präsidenten Joe Biden zu stimmen.

Für die Überzeugung in den Knast

Auch in der nächsten Generation ist Ashish kein Unbekannter, sondern vielmehr sogar eine Art Anführer mit seinem Engagement für die Justizreform. Er selbst wurde in jungen Jahren aufgrund seines Einsatzes für die Justizreform inhaftiert. Außerdem entwickelte er Programme für ehemals inhaftierte Personen, setzte sich für eine Reform der Kaution, die Beendigung der Einzelhaft und die Wiederherstellung des Stimmrechts ein. Er sitzt im Vorstand der Initiativen Board of Exodus Transitional Community, Getting Out and Staying Out NYC, Just Leadership USA, Leap Confronting Conflict, Responsible Business Initiative for Justice und ist Mitglied der Royal Society of Arts.

Öffentlich trat Ashish regelmäßig als Kommentator in den Medien auf und trug zur Berichterstattung von ABC, Business Insider, CNN, Fast Company, NBC und USA Today bei.

Anzeige