Anzeige

Quartalsbilanz

Twitter erzielt Rekordumsatz dank Werbeboom

Foto: Imago

Der vermeintlich wichtigste Nutzer fehlt seit Anfang Januar auf der Plattform, doch im Vorfeld der Trump-Verbannung wuchs Twitter weiter signifikant, wie die jüngste Quartalsbilanz belegt.

Anzeige

Im Geschäftszeitraum von Oktober bis Dezember konnte Twitter erneut steigende Umsätze vermelden. Nach Erlösen in Höhe von 1,01 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal setzte der Kurznachrichtendienst nunmehr bereits 1,29 Milliarden Dollar um – ein Plus von 28 Prozent, das die Analystenschätzungen deutlich übertraf, die noch bei 1,19 Milliarden Dollar gelegen hatten. Treiber der Geschäftsentwicklung waren dabei die Werbeerlöse, die um 31 Prozent auf 1,15 Milliarden Dollar zulegten.

Im Gesamtjahr 2020 brachte es der Social-Media-Pionier bereits auf Erlöse in Höhe von 3,72 Milliarden Dollar – ein Plus von lediglich 7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 86 Prozent der Umsätze (3,21 Milliarden Dollar) wurden durch Werbeerlöse bestritten, 14 Prozent durch das Geschäft mit Datenlizenzen und anderen Aktivitäten.

Gewinn zieht wieder an

Der inzwischen auch schon fast 15 Jahre alte Kurznachrichtendienst unterstrich im vierten Quartal erneut, dass er nachhaltig profitabel arbeiten kann. In den letzten 92 Tagen 2020 verdiente Twitter netto nunmehr 222 Millionen Dollar – ein Plus von knapp 12 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr, als noch 199 Millionen Dollar eingefahren wurden.

Auf Proforma-Basis wies Twitter einen Gewinn je Aktie von 0,38 Dollar aus und übertraf damit deutlich die Analystenschätzungen, die noch bei 0,31 Dollar je Anteilsschein gelegen hatten.

Anhaltendes Nutzerwachstum führt zu Kursplus bei Twitter-Aktie

Erfreulich gestaltet sich auch die Nutzerentwicklung, die Twitter inzwischen nicht mehr nach monatlich aktiven Twitterern, sondern nach „monetarisierbaren täglich aktiven Nutzern“ (Monetizable Daily Active Users – kurz: mDAUs). Es handelt sich dabei um Nutzer, die sich täglich auf Twitter.com oder über die Twitter-App einloggen.

Der Kurznachrichtendienst kann dieser Metrik weiterhin zweistelliges Nutzerwachstum ausweisen: So verbuchte Twitter gegenüber dem vierten Quartal 2020 einen Anstieg der mDAUs von bereits 27 Prozent auf nunmehr 192 Millionen täglich aktive Twitterer, lag damit aber leicht unter den Erwartungen der Analysten, die durchschnittlich mit 193,5 mDAUs gerechnet hatten.

Dennoch überwog im nachbörslichen Handel die Erleichterung über Twitters jüngste Geschäftsentwicklung in Dollar und Cent: Die Twitter-Aktie legte nach Handelsschluss um weitere 4 Prozent auf 62 Dollar zu und notiert damit auf dem höchsten Stand seit Jahren.

Anzeige