Anzeige

Lesestoff für Sie – Ausgabe 06

Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

Die neue MEEDIA ist da. In dieser Ausgabe skizziert VDZ-Chef Stephan Scherzer im großen Interview die neue Struktur des Branchenverbandes. Außerdem blicken wir im Marketing auf den Vormarsch der Avatare.

Anzeige

Reichweite und Regulierung, das sind die beiden Themen, mit denen sich diese Ausgabe von MEEDIA im weitesten Sinn beschäftigt.

Unsere Abonnenten können die Artikel bequem auch im aktuellen E-Paper lesen.

VDZ-Chef Stephan Scherzer im Interview

Jahrelang wird darüber spekuliert, dass es beim Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) und dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) zu einer Elefanten-Hochzeit kommen könnte. Nun dürften sich die Gerüchte wohl endgültig in Luft auflösen. Im großen MEEDIA-Interview hat VDZ-Chef Stephan Scherzer unserem Redakteur Gregory Lipinski die neue Struktur des Branchenverbands skizziert.

Avatare im Marketing? Marketing ist doch People-Business!

Welchen Sinn sollte es ergeben, echte Models durch 3D-Stellvertreter zu ersetzen und Hologramme statt Musikstars auf die Bühne zu schicken? Da fehlt doch die vielbeschworene Chemie zwischen den Beteiligten. Warum Marken wie Burberry, MCM oder Nike es trotzdem tun und warum Stars wie Cristiano Ronaldo und Kendall Jenner sich gerne digitalisieren lassen, sollten Sie lesen – hier und hier. Und dann vielleicht Ihre Meinung ändern, meint MEEDIA-Redakteur Frank Puscher.

Der Sender M6 und seine Plattform Salto

Nationale TV-Champions fordert der Chef von Bertelsmann und der RTL Group, Thomas Rabe. Nur so könnten sich Fernsehunternehmen gegen die wachsende Dominanz der US-Konzerne behaupten, sagt er. Nur ist der Medienmarkt traditionell stark reguliert. So geht der Blick nach Frankreich, wo der Sender M6 und seine Streamingplattform eine wichtige Rolle spielen könnten. Die MEEDIA-Analyse von Thomas Borgböhmer und Gregory Lipinski lesen Sie hier.

Und damit: Viel Spaß bei der Lektüre!

Anzeige