Anzeige

Quartalsbilanz

Pinterest erlebt Umsatzexplosion von 76 Prozent

© Pinterest

Das nächste Zahlenwerk zum an die Wand pinnen: Die selbst ernannte Ideenplattform Pinterest, auf der Nutzer Bilder, Grafiken oder Meme posten, kann die Wall Street auch mit der Geschäftsbilanz für das vierte Quartal überzeugen – die Aktie verbessert ihr Allzeithoch erneut

Anzeige

Das vielleicht am meisten unterschätzte ist gleichzeitig das heißeste Social Network dieser Tage: Pinterest erlebt sowohl an der Wall Street als auch in der Geschäftsentwicklung in Dollar und Cent die beste Zeit seiner mittlerweile auch schon elfjährigen Unternehmenshistorie.

Die selbst ernannte die Ideen-Plattform konnte auch im vierten Kalenderquartal die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnte der Social Media-Anbieter seine Erlöse um mehr als 76 Prozent auf nunmehr 706 Millionen Dollar steigern und damit die Konsensschätzungen der Analysten, die noch bei 645 Millionen Dollar gelegen hatten, deutlich schlagen. Im Gesamtjahr 2020 zogen die Erlöse um 48 Prozent auf 1,69 Milliarden Dollar an.

Pinterest mit Überraschungsgewinn

Ebenfalls bemerkenswert: Nach Jahren der Verluste konnte Pinterest im Schlussquartal 2020 einen Gewinn verbuchen – und gleich einen überraschend hohen. Nach Verlusten von 35 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum vermeldet CEO Ben Silbermann im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres nunmehr einen Nettogewinn von gleich 207,8 Millionen Dollar.

Das entspricht einem Gewinn je Aktie von 43 Cent. Analysten hatten lediglich mit einem Profit von lediglich 32 Cent je Anteilsschein gerechnet. Auf Jahressicht büßte Pinterest wegen der Belastungen im ersten Halbjahr allerdings weiterhin Geld ein. Das Minus betrug 128 Millionen und war damit um 91 Prozent kleiner als im Geschäftsjahr 2019, als Pinterest noch 1,36 Milliarden Dollar verloren hatte.

Bereits 459 Millionen Nutzer

Auch bei der Nutzerentwicklung konnte Pinterest die Erwartungen der Wall Street leicht übertreffen. Per Ende Dezember verzeichnet die elf Jahre alte Ideenplattform bereits 459 Millionen monatlich aktive Nutzer (MAUs) – und damit enorme 37 Prozent mehr als im Dreimonatszeitraum 2019. Analysten hatten durchschnittlich mit 449 Millionen monatlich aktiven Nutzern gerechnet.    

Im Reaktion auf die durchweg besser als erwartetete Geschäftsbilanz schoss die Pinterest-Aktie nachbörslich um mehr als 10 Prozent auf 85 Dollar und damit auf ein neues Allzeithoch. Die Pinterest-Aktie ist an der Wall Street wie Social Media-Rivale Snap eine der größten Erfolgsstorys der letzten zwölf Monate. Seit den Corona-Tiefs im März vergangenen Jahres hat das Papier mehr als 600 Prozent an Wert gewonnen – seit Jahresbeginn sind es auch schon wieder 28 Prozent.

Anzeige