Anzeige

Nach drei Regelverstößen

Youtube verbannt Ken Jebsen („KenFM“)

Ken Jebsen (r.) zusammen mit "Querdenken"-Gründer Michael Ballweg – Foto: imago images / Arnulf Hettrich

Kayvan Soufi Siavash, besser bekannt unter dem Namen Ken Jebsen, wurde mit seinem Format „KenFM“ dauerhaft von Youtube gesperrt. In der Vergangenheit ist er immer wieder durch Verschwörungserzählungen rund um 9/11 und über das Corona-Virus aufgefallen.

Anzeige

„KenFM“ stand schon längere Zeit in der Kritik. Der Kopf hinter dem Online-Portal, Ken Jebsen, wurde im Jahre 2011 vom RBB entlassen und widmete sich seitdem seiner Karriere als unabhängiger Journalist. Zunächst fiel er immer wieder durch seine Nähe zu rechten Gruppierungen und seinen Verschwörungserzählungen rund um den Einsturz der Twin-Towers am 11. September 2001 auf: Die Amerikaner hätten die Terroranschläge selbst inszeniert, ist seine These. Prominent verbreitete er diese Inhalte unter anderem auf seinem Youtube-Kanal, der nun endgültig gesperrt wurde. In den letzten Monaten schloss er sich immer wieder der Erzählung an, Microsoft-Mitgründer Bill Gates wolle die Menschen mit der Corona-Impfung sterilisieren. Er trat immer wieder in Zusammenhang mit der „Querdenken“-Bewegung rund um Michael Ballweg in Erscheinung.

Ein Sprecher äußerte sich zu der Sperrung auf dpa-Anfrage wie folgt: „Videos auf dem Kanal ‚KenFM‘ haben gegen unsere Covid-19-Richtlinien verstoßen“.

Vor einigen Monaten ging der Schlagersänger Michael Wendler unter die Verschwörungserzähler ()

Das Web-Portal „KenFM“ existiert weiterhin und finanziert sich durch seine User. Unterstützer können entweder einen monatlichen Beitrag über Patreon zahlen oder einmalig per Spende ihre Zuneigung ausdrücken – auch in Form der Kryptowährung Bitcoin. Sich selbst beschreiben die Macher hinter „KenFM“ als „unabhängiges Presseportal“.

ls / dpa

Anzeige