Anzeige

"Unwahre Tatsachenbehauptungen"

Friedrich Merz und Christian Lindner gehen gegen Gabor Steingart vor

Gabor Steingart – Foto: Imago

Erst Unterlassung, dann Widerruf: Gabor Steingart hat juristischen Ärger mit Friedrich Merz und Christian Lindner. Grund dafür ist Gabor Steingarts gestriges „Morning Briefing“.

Anzeige

In diesem „Morning Briefing“, einem Newsletter von Steingarts Media Pioneer, schreibt er nämlich, die FDP habe Merz einen führenden Posten angeboten. Überschrift der angeblichen Geschichte: „Merz und das unmoralische Angebot„. Merz soll laut „Morning Briefing“ abgelehnt haben.

„Unwahre Tatsachenbehauptungen“, sagt der Anwalt von Merz und Lindner, der Berliner Medienrechtler Christian Schertz, laut Spiegel nun, und fordert im ersten Schritt eine Unterlassung von Steingart, denn die Geschichte entbehre „jeglicher Grundlage“. Die FDP habe Merz zu keinem Zeitpunkt ein solches Angebot gemacht. In einem zweiten Schreiben des Anwalts an Steingart habe er darüber hinaus einen Widerruf gefordert.

sns

Anzeige