Anzeige

Abgang vom Factual-Chef

Uli Zahn verlässt Ufa Show & Factual nach knapp acht Jahren

Uli Zahn – Foto: UFA Show & Factual

Uli Zahn kehrt nach rund acht Jahren der Ufa den Rücken zu. In den letzten Jahren hat er die Neuentwicklung aller Factual-Formate verantwortet. Zahn werde sich laut Mitteilung neuen Herausforderungen widmen.

Anzeige

Uli Zahn stieg im Juli 2013 als Head of Development bei der Ufa Entertainment GmbH ein (später Ufa Factual GmbH). Zwei Jahre später geht die Ufa Factual GmbH in die Ufa Show & Factual GmbH auf, wo Zahn in der Rolle als Head of Reality/Factual die Neuentwicklung aller Factual-Formate verantwortet hat. Nun verlässt Zahn zu Ende Januar 2021 nach fast acht Jahren das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Er wolle sich neuen Herausforderungen widmen, heißt es in der Mitteilung zum Abgang. Der Mediendienst Dwdl.de hatte zuerst darüber berichtet.

„Voller Dankbarkeit und Stolz blicke ich auf die Jahre mit den hoch geschätzten Kollegen und Partnern der Ufa – relevant und unterhaltsam wars!“, sagt Zahn zu seiner Zeit. „Mein allerherzlichster Dank gilt Ute Biernat und meinen fantastischen Teams, es war mir die allergrößte Ehre.“

Seine Stelle wird nicht neu besetzt, wie auf Nachfrage mitgeteilt wird. Der Grund liegt laut Unternehmen darin: „Wir haben schon vor einiger Zeit mit dem Umbau begonnen und setzen auf flache Hierarchien, kurze Wege und schnelleren Austausch.“

Ute Biernat, Geschäftsführerin der Ufa Show & Factual, sagt zum Abschied: „Ich bedanke mich bei Uli Zahn für die vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten acht Jahre und vor allem auch für seine Energie und Kreativität, mit der er den gesamten Factual-Bereich stark vorangetrieben hat.“ In seiner Zeit hat er Projekte wie „Die Superhändler“, „Hartz und herzlich“ oder „Schrankalarm“ angestoßen.

tb

Anzeige