Anzeige

Werbe-Kreation

Robert Herter kommt als Executive Creative Director zu KNSKB+

Robert Herter arbeitete schon bei vielen renommierten Agenturen – Foto: KNSK+

Die Agentur KNSKB+ holt zum 1. Februar Robert Herter als Executive Creative Director ins Team. Er war zuletzt Freelancer und bis Mai letzten Jahres als Head of Campaign bei Staud Studios für den Kunden Mercedes AMG kreativ verantwortlich.

Anzeige

Herter startete seine Karriere bei Scholz & Friends, verbrachte acht Jahre bei Jung von Matt und arbeitete anschließend für BBDO und Kolle Rebbe. Seine Ausbildung an der Texterschmiede Hamburg (heute Hamburg School of Ideas) schloss er als  Jahrgangsbester ab. Viele seiner Arbeiten – z.B. Mercedes-Benz „Chicken“ und Mercedes-Benz „Sorry“, Edeka-Kampagnen wie die „Kassensymphonie“ oder Lufthansa „Say yes to the world“ – ernteten zahlreiche Awards bei allen relevanten Kreativwettbewerben wie Cannes Lions, Clio Awards, D&AD, The One Show, Epica Awards, New York Festivals oder dem ADC. 

Der 42-Jährige wird  bei KNSKB+ unter anderem die Führung eines Kreativteams übernehmen, gruppenübergreifend Pitches steuern und “Leuchtturmprojekte” für Bestandskunden entwickeln.  

Florentin Hock, Managing Director Creation bei KNSKB+ und im November von Jung von Matt gekommen, sagt: “„Ich freue mich sehr, dass wir einen so exzellenten Kreativen für KNSKB+ gewinnen konnten, der obendrein ein extrem netter Mensch ist. Robert wird als kreativer Sparringspartner für Kunden und Teams die Kreation weiter voranbringen und die Kreativkultur der Agenturgruppe stärken.”

Im letzten Jahr hat sich KNSKB+ einen Drei-Jahres-Plan verordnet. Das Ziel: Die Sichtbarkeit der Agenturgruppe zu erhöhen und bis 2023 wieder zu einer der führenden Kreativagenturen des Landes zu gehören. Die Verpflichtung des “Topkreativen” Herter sei ein weiterer Schritt in diese Richtung. 

Die inhabergeführte Gruppe KNSKB+ vereint die Werbeagentur KNSK, die Content-Marketing-Agentur B+, die Strategieagentur Die neue Vernunft  und die Nachhaltigkeitsagentur Below1. Rund 180 Mitarbeiter betreuen an drei Standorten in Hamburg (Zentrale), Düsseldorf und Essen Kunden wie die AOK Hessen, den BVB, Evonik, den Freistaat Thüringen, Signal Iduna, Total, den Verband Chemischer Industrie e.V., Vivawest Wohnen und Wärme Hamburg.  

rk

Anzeige