Anzeige

"Legal Affairs"

ARD dreht Anwaltserie nach dem Vorbild von Christian Schertz

Lavina Wilson spielt die Hauptrolle in der kommenden ARD-Serie "Legal Affairs" – Foto: Imago

Christian Schertz ist der wohl derzeit bekannteste Medienanwalt der Republik. Nun bekommt er eine eigene TV-Serie – jedenfalls eine, die von ihm „inspiriert“ ist. Bei „Legal Affairs“ spielt aber eine Frau die Hauptrolle.

Anzeige

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt, lässt die ARD aktuell die Serie „Legal Affairs“ mit Lavina Wilson als toughe Medienanwältin in der Hauptrolle drehen. Die Serie würde von der ARD, der Degeto, Ufa und dem RBB produziert, so die „SZ“. Bei der Hauptfigur habe man sich von Medienanwalt Christian Schertz aus Berlin inspirieren lassen, heißt es.

In der Serie soll es u.a. um Themen wie Persönlichkeitsrechte, Hass im Netz und Fake News gehen. Im Herbst dieses Jahr könnte „Legal Affairs“ auf Sendung gehen. Schertz selbst sei als Berater der Produktion tätig. Gut für die ARD, dann ist man rechtlich zumindest auf der sicheren Seite …

swi

Anzeige