Anzeige

Twitter-Schau

„Murder the media“ – Trump-Supporter attackieren Medienschaffende

Foto: imago images / UPI Photo

Randalierende Trump-Fans dringen in das Kapitol ein, bedrohen Sicherheitskräfte, attackieren Medienschaffende und zerstören deren Ausrüstung. MEEDIA hat die Stimmung auf Twitter für euch zusammengefasst.

Anzeige

Nach einer Rede des noch amtierenden Präsidenten Donald Trump, in der er sich erneut als Wahlsieger darstellte und seine Falschaussage wiederholte, die Wahl sei im gestohlen worden, zogen mehrere tausend Trump-Anhänger vor das Kapitol. Dem Gebäude, in dem sowohl der Senat als auch das Repräsentantenhaus tagen. Beide Kammern kamen gestern ursprünglich für eine reine Formalie zusammen: der Zertifizierung des Präsidentschaftswahlergebnisses. Die Sitzung musste jedoch abrupt unterbrochen werden, Grund waren mehrere Demonstranten, denen es gelang, an den scheinbar überforderten Sicherheitskräften vorbei, in das Gebäude einzudringen.

Aufgrund von Gewaltgefahr: Twitter und Facebook sperren Trump Account

Sie verwüsteten unter anderem das Büro der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sowie den Sitzungssaal des Senats.

Innerhalb des Gebäudes kam es zu einem sogenannten bewaffneten „Standoff“: Auf beiden Seiten, Sicherheitskräfte und Demonstranten, wurden Waffen gezogen und aufeinander gezielt. Während der Ausschreitungen sind vier Menschen ums Leben gekommen.

Eine Twitterschau zum Thema

Die sozialen Netzwerke, allen voran Twitter, waren und sind immer noch in Aufruhr. MEEDIA hat es für euch zusammengefasst.

Claus Kleber ist Moderator des „Heute Journals“ und US-Experte.

Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen

Kritik wurde vor allem an den öffentlich-rechtlichen Sendern laut. Während private Medien, wie „Welt“ oder „Ntv“, längst live berichteten, ließen ARD und ZDF noch auf sich warten.

Ulrich Deppendorf ist Chefredakteur des ARD Hauptstadtstudios Berlin aD.

Ulf Poschardt ist Chefredakteur von WeltN24.

Markus Feldenkirchen ist Journalist beim „Spiegel“.

Medienschaffende angegriffen

Vor dem Kapitol wurden mehrere Medienschaffende an ihrer Arbeit gehindert und teilweise sogar angegriffen. Die Ausrüstung wurde mutwillig zerstört. Im Gebäude war „Murder the media“ zu lesen.

Shomari Stone ist Reporter bei NBC.

Paul McLeod ist Reporter bei „BuzzFeed“.

William Turton berichtet für „Bloomberg“.

Maria Ines Zamudio ist investigative Journalistin bei „WBEZ“.

Zum Abschluss etwas, was manche vielleicht schmunzeln lassen könnte. So traurig die Situation auch ist.

Anzeige