Anzeige

Siegeszug des Streamingdienstes

Disney+ könnte US-Umsätze bis 2022 mehr als verdoppeln

Foto: Imago

Es ist die Medien-Erfolgsgeschichte des Jahres: der erstaunlich schnelle Durchbruch von Disney+. Nach Einschätzung des Marktforschers E-Marketer dürfte der Mediengigant die Umsätze seines Streaming-Dienstes in den nächsten zwei Jahren auf dem Heimatmarkt mehr als verdoppeln

Anzeige

Dank seines Streaming-Dienstes gelang der Walt Disney Company in der tiefen Corona-Krise ein bemerkenswerter Turnaround an der Wall Street. Obwohl gleich drei Geschäftszweige des Mediengiganten – das Freizeitpark-Segment, das junge Geschäft mit Erlebniskreuzfahrten und das klassische Filmgeschäft – in der Pandemie unter Druck gerieten, notierte die Disney-Aktie vor wenigen Tagen auf frischen Allzeithochs.

Anleger haben die Verwerfungen der Corona-Krise offenbar bereits abgehakt und blicken wie elektrisiert auf den neu geschaffenen Unternehmensbereich ‚Direct-to-Consumer & International‘, dessen Erlöse im Fiskaljahr 2020 um enorme 81 Prozent anzogen. Hinter dem sperrigen Unternehmenstitel verbirgt sich in erster Linie der erst vor einem Jahr gelaunchte Streaming-Dienst Disney+, der seither die in ihn gesetzten Erwartungen von Quartal zu Quartal übererfüllt hat.   

Disney: Bereits 260 Millionen Abonnenten bis Ende 2024? 

Zählte Disney+ Anfang Oktober noch 73,7 Millionen zahlende Mitglieder, waren es zehn Wochen später bereits 86,8 Millionen. Der im November 2019 gestartete Streaming-Dienst hat damit binnen nur 13 Monaten die langfristig gesteckten Erwartungen von 60 bis 90 Millionen Abonnenten bis 2024 mehr als drei Jahre im Voraus erreicht. Per Ende 2024 strebt das Dow Jones-Mitglied nunmehr 230 bis 260 Millionen Disney-Abonnenten an.

Wie Marktforscher E-Marketer prognostiziert, dürfte Disneys neuer Streaming-Dienst in diesem Jahr auf dem Heimatmarkt bereits Abonnentenerlöse von 1,94 Milliarden Dollar einfahren. Angetrieben durch das weitere Abonnentenwachstum und die Preisanhebung von einem Dollar dürfte der 97 Jahre alte Medienpionier seine Erlöse in den USA bis Ende 2022 auf 4,23 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln.

Schließt Disney bereits 2022 zu Netflix in den USA auf?

Die Prognose umfasst lediglich die erzielten Umsätze von Disney+ in den USA, nicht aber des gesamten Streaming-Konglomerats, zu dem bekanntlich auch die Angebote Hulu und ESPN+ zählen. Der 2019 erworbene Video-on-Demand-Service Hulu, der in den USA für 6 Dollar (mit Werbung) bzw. 12 Dollar (werbefrei) gebucht werden kann, macht in diesem Jahr mit 67 Prozent immer noch den Löwenanteil von Disneys Streaming-Erlösen in den USA aus. Disney+ bringt es dagegen bislang erst auf 26,5 Prozent, während ESPN+ auf einen Anteil von lediglich 5,8 Prozent kommt.

Wie E-Marketer nun prognostiziert, dürften Disneys Erlöse im Streaming-Segment in den USA in den kommenden zwei Jahren auf 12,36 Milliarden Dollar wachsen – und damit bereits fast an Platzhirsch Netflix heranreichen, für den die Axel Springer-Tochter bis Ende 2022 Umsätze von 12,95 Milliarden Dollar voraussagt.  

Auf dem Heimatmarkt erzielte Netflix im vergangenen Jahr mit Erlösen von 9,24 Milliarden Dollar fast die Hälfte seiner gesamten Konzernumsätze, wächst seit Jahren international aber deutlich stärker. Der internationale Launch von Disney+ befindet sich unterdessen noch in einer frühen Phase: Im Frühjahr und Herbst startete der Streaming-Dienst in vielen europäischen Staaten, am 17. November erst in zahlreichen Ländern Latein- und Südamerikas.

Anzeige