Anzeige

Trafo-Gruppe

Sebastian Turner setzt mit Table.Media auf „Professional Briefings“

Sebastian Turner – Foto: Tagesspiegel

Sebastian Turner, langjähriger Herausgeber und Gesellschafter des „Tagesspiegels“, konzentriert sich inzwischen auf seine Firma Trafo. Mit der dazu gehörenden Marke Table.Media will er nun nach und nach Briefings starten. Das erste davon setzt auf das Thema China.

Anzeige

Table.Media heißt das neue digitale Medienangebot aus der Trafo-Gruppe, das laut Ankündigung die Qualität von Leitmedien mit der Tiefenschärfe von Fachinformationen und der Tagesaktualität verbinden möchte. Hinter Table.Media steht der langjährige Herausgeber und Gesellschafter des „Tagesspiegels“ und Aufsichtsrat der D. v. Holtzbrinck-Medien, Sebastian Turner. Die Marke ist Teil der Trafo MediaTech Gruppe in Berlin. Turner will Media-Tech-Trends „systematisch erkennen und die sich daraus ergebenden unternehmerischen Chancen ergreifen“, hieß es schon vor einiger Zeit (MEEDIA berichtete).

Anfang 2021 erscheint mit dem „China.Table Professional Briefing“ nun die erste tägliche Publikation. Und bietet eine achtköpfige Redaktion auf, die dafür aus Peking, Brüssel und Berlin berichten soll. Angeführt wird das Team ab Jahresbeginn von Chefredakteurin Antje Sirleschtov, die zuvor als geschäftsführende Redakteurin und Ressortleiterin die „Tagesspiegel“-Background Fachinformationen entwickelt hat.

Mit dabei sind zudem Autoren wie Frank Sieren, Gregor Koppenburg und Ning Wang. Das Themenspektrum des China.Table wird laut Ankündigung von Wirtschaft, Finanzen und Handel über internationale Beziehungen, Gesellschaft und Menschenrechte bis zu Technologie und Wissenschaft reichen. Abonnenten erhalten den werbefreien Newsletter – abgesehen von Stellen- und Veranstaltungsanzeigen – für 199 Euro im Monat.

China-Newsletter nur der Anfang, weitere Briefings sollen folgen

Das „China.Table Professional Briefing“ soll einen Beitrag dazu leisten, die Informationsasymmetrie zwischen Deutschland und der Weltmacht China zu vermindern, so der Anspruch. Turner sagt dazu: „Die Bedeutung von China für Deutschland ist nur mit der von Europa und den USA zu vergleichen – aber wie wenig wissen wir im Vergleich über China.“

Der China-Newsletter ist dabei nur der Anfang: Weitere sogenannte „Professional Briefings“ sollen folgen, die dann jeden Morgen um sechs Uhr per E-Mail und auf dem Portal von Table.media erhältlich sein werden. „Das werktägliche, umfassende und verlässliche Nachrichtenangebot soll Table Professional Briefings unverzichtbar für die jeweilige Community machen – als wertvoller Informationsvorsprung und inspirierende Tafelrunde in einem“, sagt Table.Media-Geschäftsführerin Nina Schoenian.

Als Zielgruppe werden Entscheider und Experten in Wirtschaft und Wissenschaft, Politik, Verwaltung, NGO und Verbänden angegeben. Dabei liegt der wirtschaftliche Schwerpunkt auf Abos und Veröffentlichungsentgelten von Dritten, die Produkte von Table wie eine Nachrichtenagentur nutzen. Werbeeinnahmen sollen demnach nur eine untergeordnete Rolle spielen.

tb

Anzeige