Anzeige

Von Springer zur Publicis-Tochter Kekst CNC

Ex-„BamS“-Chefredakteurin Marion Horn steigt bei Kekst CNC ein

Marion Horn wird Partnerin der strategischen Kommunikationsberatung Kekst CNC

Die Publicis-Tochter Kekst CNC stärkt ihr Führungsteam und holt die ehemalige „Bild am Sonntag“-Chefredakteurin Marion Horn nach Berlin.

Anzeige

Nach über sechs Jahren als Chefredaktuerin der „Bild am Sonntag” wechselt Marion Horn die Perspektive und steigt bei der internationalen Beratung für Kommunikatiosstrategie Kekst CNC als Partnerin ein.

Bei Kekst soll Horn ihre journalistische Expertise nutzen, um die Kunden in Sachen erfolgskritischen Veränderungsprozessen, Sondersituationen sowie Reputations- und Krisenthemen zu beraten.

Marion Horn war 30 Jahre lang in Spitzenpositionen im deutschen Journalismus unterwegs. So trug sie unter anderem die journalistische Verantwortung für die „Bild” und die „Hamburger Morgenpost”. Dort hat sie ebenfalls die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle mit vorangetrieben.

Ihre neue Position wird Horn im neuen Jahr entspannt antreten können. Wie MEEDIA berichtete, hatte die Kielerin ihren Posten bei der „BamS” bereits vor einem Jahr auf eigenen Wunsch geräumt. Nach diesem Sabbatical-Jahr, dass sie sich gegönnt hatte, will sie nun mit neuer Kraft durchstarten. Marion Horn: „Mich reizt der Perspektivwechsel, die internationale Ausrichtung und enorme Wachstumsdynamik von Kekst CNC. Erfolgreiche Medienarbeit ist eine Herausforderung und birgt enorme Chancen. Ich freue mich darauf, für komplexe Sachverhalte belastbare Narrative und klare Storytellings zu entwickeln. Und ich freue mich sehr auf die neuen Kolleginnen und Kollegen bei Kekst CNC und ihr großes Know-how.“

Bernhard Meising, Co-CEO und Partner von Kekst CNC, sieht in der Zusammenarbeit mit Horn neben ihrem journalistischen Hintergrund noch eine weitere Perspektive: „Sie wird auch den Ausbau unserer Digitalkompetenz am Standort Berlin und weit darüber hinaus wesentlich voranbringen.“

cb

Anzeige