Anzeige

Bisheriges Joint Venture mit APA

DPA übernimmt DPA Digital Services komplett

Ein E-Paper-Tool ist das Hauptprodukt der DPA Digital Services – Foto: DPA

Die Deutsche Presse-Agentur (DPA) übernimmt das bisherige Joint Venture DPA Digital Services, das gemeinsam mit der Austria Presse Agentur (APA) betrieben wurde, komplett. Gleichzeitig schließt die DPA eine IT-Entwicklungskooperation mit der APA.

Anzeige

Die DPA übernimmt zum Jahreswechsel die derzeit noch der APA gehörenden 50 Prozent der Anteile und wird damit alleiniger Gesellschafter. Die APA bleibt aber langfristig technischer Dienstleister für die mobilen Publikationen (MPS – Mobile Publishing Suite). Österreichische und Schweizer MPS-Kunden werden weiterhin direkt von der APA-IT beliefert.

DPA und APA haben die DPA Digital Services 2013 gemeinsam gegründet. 
Hauptprodukt des Unternehmens ist die Mobile Publishing Suite, mit der Zeitungen, Magazine oder Beilagen als E-Paper-App veröffentlicht werden können. Geschäftsführer der DPA Digital Services bleibt Meinolf Ellers, Chief Digital Officer (CDO) der DPA. Co-Geschäftsführer Martin Schevaracz gibt Ende Dezember seine Aufgaben ab und konzentriert sich auf seine Tätigkeit als Director International Market Development & Sales bei der APA.

DPA und APA kooperieren

Im Zuge der Neuordnung der Eigentumsverhältnisse von DPA Digital Services haben die beiden Nachrichtenagenturen eine IT-Entwicklungskooperation vereinbart, über die sowohl der Austausch als auch die gemeinsame Entwicklung von Innovations- und Technologiethemen erfolgen wird.

swi

Anzeige