Anzeige

Rheinische Post Mediengruppe

Werle bleibt Vorsitzender der Geschäftsführung, Ludwig scheidet 2021 aus

Johannes Werle, Patrick Ludwig und Hans Peter Bork, Foto: Rheinische Post Mediengruppe

Aufsichtsrat und Gesellschafter der Rheinische Post Mediengruppe haben in einer gemeinsamen Sitzung am Mittwoch die Geschäftsführung teils neu strukturiert. Wirksam werden die Veränderungen aber erst im Laufe des kommenden Jahres.

Anzeige

Johannes Werle, der im April 2018 den Vorsitz der Geschäftsführung übernommen hatte, wurde in dieser Funktion für fünf weitere Jahre bis Ende 2026 bestätigt. Werle wird das Unternehmen ab dem 1. Januar 2022 in einer zweiköpfigen Holding-Geschäftsführung gemeinsam mit Hans Peter Bork, dem langjährigen Geschäftsführer und CFO, führen.

Patrick Ludwig, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, scheidet dagegen entsprechend „seiner persönlichen Lebensplanung“, wie es in einer Mitteilung heißt, im Verlauf des Jahres 2021 aus der Mediengruppe aus. Ludwig wird die Mediengruppe damit nach insgesamt 15 Jahren in der Holding-Geschäftsführung, davon zehn Jahre als stellvertretender Vorsitzender, im kommenden Jahr verlassen.

2007 wechselte er von der Verlagsgruppe Handelsblatt als kaufmännischer Geschäftsführer zur Rheinische Post Mediengruppe und wurde 2011 zum stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsführung ernannt. In den vergangenen Jahren verantwortete Patrick Ludwig die Anzeigenblattverlage in Nordrhein-Westfalen, das Geschäftsfeld Immobilien, insbesondere die Schadow Arkaden, sowie die Servicebereiche Druck und Vorstufe, Logistik, IT, Personal, Einkauf und Innenverwaltung. Darüber hinaus entwickelte er das Geschäftsfeld Fachmedien mit der in Hamburg ansässigen DVV Media Group, insbesondere durch Akquisitionen in Großbritannien, zu einem wichtigen Geschäftsfeld der Gruppe.

Diese Verantwortungsbereiche wird Ludwig im Verlauf des kommenden Jahres an Johannes Werle und Hans Peter Bork übergeben. „In den vergangenen 14 Jahren habe ich einen sehr erfolgreichen Wegabschnitt der Unternehmensentwicklung mitgestaltet. Ich wünsche dem Unternehmen und seinen tollen Mitarbeitern bereits heute alles erdenklich Gute für die Zukunft“, wird Ludwig in der Mitteilung zitiert.

„Aufsichtsrat und Gesellschafter haben heute eine wichtige Entscheidung für die Weiterentwicklung der Rheinische Post Mediengruppe getroffen und dabei auch ein Signal für Kontinuität gesetzt. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und danken Herrn Ludwig bereits heute für seinen langjährigen wertvollen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung unseres Unternehmens“, so Felix Droste, Vorsitzender des Aufsichtsrates. „Die Rheinische Post Mediengruppe verfügt über exzellente Führungskräfte nicht nur in den regionalen Mediengeschäften, sondern auch in den Bereichen Digitalisierung und Diversifizierung. Ich freue mich sehr darauf, in den nächsten Jahren gemeinsam mit Hans Peter Bork und mit diesem Management-Team die 75-jährige Geschichte der Mediengruppe erfolgreich fortschreiben zu können“, betont Johannes Werle.

bek

Anzeige