Anzeige

Nach knapp 70 Jahren

Jetzt doch: Ikea stellt seinen Katalog ein

Links: der erste in Deutschland verteilte Katalog, rechts: der aktuelle – Foto: Ikea

Bereits die aktuelle Ausgabe ist die letzte. Ikea stellt seinen Katalog nach knapp 70 Jahren ein, der zu Hochzeiten eine Auflage von 200 Millionen Exemplaren erreichte. Die Menschen sollen in Zukunft über neue Wege erreicht werden.

Anzeige

Konrad Grüss, Managing Director Inter Ikea Systems B.V.: „Die Entscheidung, das Kapitel ‚Ikea Katalog‘ zu beenden, ist eine Folge des veränderten Medienkonsums und Verbraucherverhaltens. Wir werden die vielen Menschen künftig über neue Wege erreichen, mit ihnen interagieren und sie mit unseren Einrichtungslösungen inspirieren.“

Die Entscheidung, den Katalog einzustellen, fiel im Zuge der digitalen Transformation des Unternehmens. Laut Ikea ist der Onlinehandel im vergangenen Jahr weltweit um 45 Prozent gewachsen und die Website Ikea.com verzeichnete vier Milliarden Besucher. Mit verschiedenen digitalen Services und Apps braucht es keinen Katalog mehr und die Kunden sollen künftig über digitale Wege erreicht werden.

„Wir möchten die vielen Menschen mit neuen Möglichkeiten, Kanälen und Formaten inspirieren“, so Konrad Grüss.

Im Jahr 1951 erschien die erste Ausgabe des Katalogs. Der Gründer Ingvar Kamprad persönlich stellte sie vor. Mit einer Auflage von 285.000 Exemplaren in schwedischer Sprache war der Anfang gemacht. Im Jahr 2016 erreichte der Katalog eine Auflage von 200 Millionen Exemplaren und wurde in 32 Sprachen verbreitet, nun – nach knapp 70 Jahren – ist Schluss.

Eine letze Hommage an den Katalog steht noch aus: Im Herbst 2021 erscheint ein Buch „mit einer Fülle von Einrichtungswissen und Inspirationen.“

ls

Anzeige