Anzeige

Ab 2021

Facebook News startet in England

Foto: Facebook

Ab Januar 2021 werden ausgewählte Verlage und Medien im Vereinigten Königreich von Facebook für Inhalte bezahlt, die noch nicht auf der Plattform sind. Beim Start von Facebook News sind unter anderem „The Economist“, der „Guardian“, die „GQ“ oder die „Vogue“ dabei. Bald soll es das Angebot auch in Frankreich und Deutschland geben.

Anzeige

Mit Facebook News will das Unternehmen Journalismus stärker auf der Plattform verankern und Verlagen die Möglichkeit bieten, ihre Inhalte besser zu monetarisieren. Nach einer erfolgreichen Phase in den USA startet das Angebot im Januar 2021 in England, bald könnte es auch nach Deutschland und Frankreich kommen.

Einerseits erhalten Nutzer kuratierte Top-Storys des Tages, aber auch Nachrichten, die sich an ihrem Interesse orientieren. Die Verlage und Medien werden für Inhalte bezahlt, die noch nicht auf der Plattform zu finden sind. Zum Start dabei sind einschlägige Zeitungen wie der Guardian und Magazine, wie der Economist oder die Vogue. Durch das Angebot sollen vor allem Nicht-Leser an die journalistischen Angebote der Medien herangeführt werden. Laut Facebook haben 95 Prozent der herangeführten Leserschaft in den USA vorher noch nicht mit den Medien interagiert.

„UK Community News Project“ (CNP) verlängert

Auch das sogenannte „UK Community News Project“ wird verlängert. Das Programm ermöglichte die Ausbildung von 80 Journalisten, die vor allem über Gruppen berichten, die traditionellerweise eher unterrepräsentiert sind. Das CNP wird nun um ein Jahr verlängert.

ls

Anzeige