Anzeige

Massiver Stellenabbau

Tele 5 entlässt rund die Hälfte aller Mitarbeiter

Foto: Tele 5

Wenige Monate nach der Übernahme von Tele 5 greift der neue Besitzer Discovery hart durch: Von den knapp 70 Mitarbeitern des Senders müssen mehr als 30 gehen.

Anzeige

Dies erfuhr MEEDIA von drei mit der Sachlage vertrauten Quellen. Ihnen zufolge hat der neue Geschäftsführer Alberto Horta am heutigen Donnerstag per Videokonferenz die Belegschaft darüber informiert, dass im Laufe des Tages Einladungen zu Kündigungsgesprächen verschickt würden. Dies sei anschließend erfolgt. In einem späteren Gespräch mit dem Betriebsrat waren den Quellen zufolge 35 Betroffene anwesend. Ob dies auch die endgültige Zahl der letztlich wegfallenden Stellen ist, ließ sich nicht endgültig klären.

Der massive Personalabbau ist im direkten Zusammenhang der jüngsten Ankündigung von Discovery zu sehen, sich in Europa neu aufzustellen, die eigenen Strukturen zu straffen und programmnahe Abteilungen in einem „House of Content“ zu organisieren.

Die Stellenstreichungen bei Tele 5 sollen daher auch vor allem Abteilungen betreffen, in denen durch den Anschluss an die größere Mutter einfach Synergien zu heben sind: So soll etwa der Verkauf und die Sendeplanung komplett aufgelöst, administrative Abteilungen wie HR auf eine Planstelle reduziert werden.

Bei den Betroffenen stößt die Ankündigung kurz vor Weihnachten auf Unverständnis und Entsetzen. Tele 5 hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich, erfreut sich pandemiebedingt guter Einschaltquoten und schreibt deutlich schwarze Zahlen. Ein Insider sprach vom besten Betriebsergebnis seit Bestehen des Senders. Vor dieser wirtschaftlichen Lage nannte eine der Quellen die Sparmaßnahme „ekelhaft“, eine andere kommentierte: „Es ist ein Unding, ohne Not so viele Arbeitsplätze zu vernichten und die Leute in die Arbeitslosigkeit zu treiben.“ MEEDIA liegt zudem eine SMS vor, in der ein weiterer Betroffener lakonisch schreibt: „War zu erwarten, aber wie das Ganze abläuft, ist wenig wertschätzend und unwürdig (…)“

Tele 5 wollte eine diesbezügliche Anfrage nicht kommentieren. Eine Reaktion von Discovery war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung angefragt, aber noch nicht erfolgt.

Aktualisierung (21:19): Tele-5-Geschäftsführer Horta äußerte sich im Nachgang der Veröffentlichung gegenüber MEEDIA mit folgendem Statement: „Es ist richtig, dass wir bei TELE 5 im Augenblick wie viele andere Unternehmen auch aktuell verschiedene Maßnahmen umsetzen, um in Zeiten von Unsicherheiten das Geschäft von TELE 5 wirtschaftlich nachhaltig für die Zukunft aufzustellen. Das wird auch unsere internen Strukturen betreffen. Wir bitten um Verständnis, dass wir dieses Thema im Augenblick nicht weiter kommentieren können. Es ist uns ein großes Anliegen, dass dieses Thema zunächst mit dem Betriebsrat und den betroffenen Mitarbeitern besprochen wird, bevor wir uns dazu öffentlich äußern. Das gebietet schon der Respekt gegenüber den betroffenen Mitarbeitern, die das aktuelle Umfeld nicht zu vertreten haben, aber trotzdem weitreichende persönliche Konsequenzen tragen müssen. Da dieser Prozess noch nicht abgeschlossen ist, können wir aus den dargelegten Gründen hierzu aktuell nicht konkreter Stellung nehmen.“ 

Anzeige